| 17.40 Uhr

Tischtennis
Pflichtaufgabe gelöst

Tischtennis: Der verlustpunktfreie Spitzenreiter DJK Rhenania Kleve setzte sich auch ohne Rainer Kopittke und Johannes Kirchner gegen Schlusslicht TTSC Mülheim 71 mit 9:2 durch. Von Karlheinz Schmidt

Herren-Oberliga Gruppe 2

DJK Rhenania Kleve - TTSC Mülheim 71 9:2: Nicht viel anbrennen ließen die DJK-Herren erwartungsgemäß gegen den TTSC Mülheim 71. Auch ohne Johannes Kirchner (Urlaub) und den verletzten Rainer Kopittke verwies der Spitzenreiter das Tabellenschlusslicht sicher mit 9:2 (28:10 Sätze) in die Schranken. Eine erfolgreiche Heimpremie in der Oberliga feierten am Sonntag Morgen Andre Gramser und Christian Schlesinger. Die beiden Spitzen der Zweitvertretung behielten im dritten Paarkreuz eine weiße Weste. Mannschaftsführer Jens Westerbeck: "Trotz Ersatzgestellung konnten wir auch das Rückspiel klar für uns entscheiden". Nichts zu deuteln am Spielausgang gab es auch für den Mülheimer Spielführer Thorsten Wawzritz, der mit Edgar Wiek und Dirk Laus ebenfalls zwei Stammspieler ersetzen musste: "Der Sieg der Rhenania ist auch in der Höhe verdient. Wir wünschen Euch in der Regionalliga alles Gute."

Doppel und Westerbeck verlieren

Nach Wunsch lief es für die DJK-Herren in der zweistündigen Partie in den beiden ersten Begegnungen. Schröder/Gramser entschieden nach 1:2-Rückstand die weiteren Sätze gegen Langer/Krause jeweils mit 11:5 zu ihren Gunsten und blieben damit ebenso wie auf dem Nebentisch Loggia/Erkis (3:0 Schwinning/Fries) zum 2:0 auf der Siegerstraße. Kein Erfolgserlebnis gab es im dritten Doppel. Westerbeck/Schlesinger kamen gegen Braas/Wawrzitz von Beginn an nicht ins Spiel und unterlagen der Mülheimer Paarung glatt in drei Sätzen. Die 2:1-Doppelführung bauten Franco Loggia mit einem Viersatzerfolg über Routinier Horst Langer und Konstantin Schröder, der gegen TTSC-Spitze Nils Schwinnig ohne Satzverlust blieb, auf 4:1 aus. Sieg und Niederlage verzeichnete das mittlere Paarkreuz. Während Ismet Erkis gegen Torsten Wawrzitz (3:1) seine zu-Null-Bilanz weiter aussbauen konnte, blieb Jens Westerbeck gegen Holger Braas (1:3) auch im Einzel ein Erfolgserlebnis verwehrt.

Pflichtsieg

Im dritten Paarkreuz entschied Andre Gramser auch die Neuauflage gegen Andreas Fries – beide Spieler waren bereits am Vorabend im Duell der beiden Zweitvertretungen aufeinander getroffen - in vier Sätzen zu seinen Gunsten. Besser als zuletzt in Jülich lief es vor heimischen Publikum auch für Christian Schlesinger. Gegen "Micky" Krause setzte sich die Landesliga-Spitze in drei Sätzen zur 7:1-Führung durch. Dem Spitzenpaarkreuz mit Franco Loggia (3:0 Schwinning) und Konstantin Schröder (3:0 Langer) vorbehalten, den Pflichtsieg unter Dach und Fach bringen

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: Pflichtaufgabe gelöst


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.