| 00.00 Uhr

Lokalsport
WRW-Regionalligadamen mischen vorne mit

Lokalsport: WRW-Regionalligadamen mischen vorne mit
WRW-Neuzugang Mara Lamhardt gewann beim 8:3-Sieg in Menninghüffen einen Punkt für Kleve. FOTO: Stade
Kleve. Damen-Tischtennis: Die Oberliga-Reserve und die Verbandsliga-Dritte von WRW Kleve mussten jeweils passen.

Regionalliga: TTC Mennighüffen - WRW Kleve 3:8. Zumindest kurzzeitig haben sich die Damen von WRW Kleve am Samstagabend an die Tabellenspitze der Regionalliga gespielt. Der Weg dahin führte über einen 8:3-Auswärtssieg beim TTC Mennighüffen, der deutlicher klar klingt, als er war. "Wir haben viele enge Spiele gewonnen und in den wichtigen Momenten die Ruhe bewahrt", freute sich Judith Hanselka über einen persönlichen und mannschaftlichen Erfolg zur WRW-Rückkehr. Denn nachdem die Linkshänderin einige Zeit abseits von Kleve in der 2. und 3. Bundesliga spielte, trägt sie nun wieder das Trikot der Schwanenstädterinnen. Gemeinsam gewann sie an der Seite von Liza-Marie Siegmund das Doppel zum Auftakt gegen Sina Tiemann/Tabea Brockmeier. In fünf Sätzen unterlagen hingegen Pia Dorißen/Mara Lamhardt gegen Jessica Beljan/Alena Ritzer. Der erste Einzeldurchgang lag dann ganz in der Hand der Kleverinnen: Siegmund besiegte TTC-Spitze Beljan Hanselka, machte mit Krenzek kurzen Prozess und Dorißen und Lamhardt rangen Ritzer und Tiemann jeweils im Entscheidungssatz nieder. Als Siegmund gegen Krenzek verlor und Hanselka Matchbälle gegen sich hatte, drohte die Partie zu kippen. Doch nach fünf abgewehrten Matchbällen stellte Hanselka gegen Abwehrass Beljan das 6:2 her. Erkältungsgeschwächt brachte Dorißen auch ihr zweites Einzel gegen Tiemann nach Hause und glich die Niederlage von Lamhardt gegen Ritzer zum 7:3 aus.

Nach erneut hartem Kampf brachte Hanselka den Gesamtsieg mit einem Erfolg über Tiemann. "Das war eine tolle Mannschaftsleistung und natürlich würden wir gegen den TTC Langen am kommenden Wochenende gerne nachlegen", so Hanselka.

Oberliga: TTC Schwalbe Bergneustadt - WRW Kleve II 8:2. Auf Lisa Michajlova, die beim Bundesranglistenturnier der Damen aufschlug, mussten die Oberligadamen von WRW Kleve 2 zum TTC Schwalbe Bergneustadt verzichten und kassierten eine klare 2:8-Niederlage. "Wir hätten das Spiel gerne verlegt, da eine Qualifikation zu einem nationalen Turnier eigentlich ein offizieller Grund ist. Da Lisa aber kurzfristig nachgerückt ist, ging dies leider nicht mehr. Wir haben versucht, das Beste daraus zu machen", so Mannschaftsführerin Petra Jenisch nach der Partie, die am Anfang gut lief. Denn beide Doppel gingen zur 2:0-Führung an die WRW-Damen. Teils unglücklich verloren Jenisch, Sandra Agresti, Claudia Wilms und Marion Klußmann dann nacheinander ihre Einzel. Die Niederlage soll nun schnell vergessen und mit einem Sieg abgelöst werden. Der kommende Gegner, SV Germania Salchendorf, ist aktuell noch ohne Sieg und soll am liebsten als Kanonenfutter dienen.

Verbandsliga: Post SV Oberhausen - WRW Kleve III 8:4. Mehr Gegenwehr leistete zwar die dritte Mannschaft, wurde dafür aber auch nicht belohnt. Marie und Tina Janssen, Nefel Ari und Hannah Stemmler waren beim Spitzenreiter aus Oberhausen unterlegen. Für die Punkte sorgten M. Janssen und Ari, die jeweils zwei Einzelerfolge feierten. Das Team hat nun 4:4-Punkte auf dem Konto und liegt in Sachen Klassenerhalt noch immer im Kurs. Der FTV Düsseldorf wird die nächste Herausforderung am kommenden Sonntag. Hier soll das Punktekonto wieder aufgebessert und ein nächster Schritt zum Ziel getan werden.

(liza)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: WRW-Regionalligadamen mischen vorne mit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.