| 00.00 Uhr

Tischtennis
WRW will zurück in die Erfolgsspur

Tischtennis: WRW will zurück in die Erfolgsspur
Andreas Bolder (DJK Rhenania Kleve) spielt am Samstag an der Spitzenposition. FOTO: G. Evers
Kleve. Herren auf Verbandsebene: Rhenania zu Gast beim Tabellenschlusslicht. Landesligist BV DJK Kellen beim Spitzenreiter Von Karlheinz Schmidt

Verbandsliga: TTC Bottrop 47 - DJKRhenania Kleve (Samstag, 18.30 Uhr). Auf das zweite Bottroper Verbandsliga-Team treffen die DJK-Herren auf siebten Spieltag. Während Lokalrivale TTC Bottrop 47 um die Aufstiegsplätze mitspielt, muss sich der nächste Gegner der DJK-Sechs bereits nach sechs Begegnungen große Sorgen um den Klassenerhalt machen. Bislang langte es für die Mannschaft um Thomas Nawarecki lediglich zu einem Punktgewinn. Entsprechend zuversichtlich reist die noch ungeschlagene Rhenania Richtung Ruhrgebiet. Johannes Kirchner: "Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung sollten wir uns auch beim TTC deutlich durchsetzen können. Verzichten müssen wir allerdings erneut auf unseren Spitzenspieler Andrzej Borkowski!" Bleibt abzuwarten, ob das Eigengewächs der Klever Rhenania, der beim Tabellenschlusslicht neben Andreas Bolder (7:4-Siege) im oberen Paarkreuz an den Tisch gehen wird, seine weiße Weste auch gegen die beiden TTC-Spitzen Christopher Riedel (7:5) und Thomas Nawarecki (6:6) verteidigen kann. Die Mannschaft des Gastgebers vervollständigen Matthias Langer (4:8), Christopher Buschbeck (2:10), der bislang stark aufspielende Dennis Schutin (8:1) und Christian Borgstädt. Der Neuzugang vom PSV Oberhausen II steht vor dem ersten direkten Vergleich der beiden Teams mit einer 2:9-Bilanz zu Buche. Gute Erinnerungen hat das Spitzenteam aus der Klever Oberstadt an die letzten beiden Begegnungen mit dem TTC Bottrop 47. Nach dem 9:2 Aufwärtserfolg entschied die DJK-Sechs das Rückspiel mit 9:4 zu ihren Gunsten.

DJK Adler Union Frintrop - TTVg WRW Kleve (Samstag, 18.30 Uhr). Nichts zu holen gab es zuletzt für die WRW-Herren gegen die beiden derzeitigen Spitzenteams der Liga. Trotz ansprechender Leistungen langte es für die Mannschaft um Jens Roeloffs weder im Lokalderby noch gegen den Tabellenzweiten TSSV Bottrop zu einem zählbaren Erfolg. Wieder in die Erfolgsspur zurück will der Tabellensechste beim Gastspiel am "Frintroper Wasserturm". Der Klever Kapitän: "Wir können zum Glück auf unseren Spitzenspieler Thorsten Honefeld zurückgreifen. Er bringt nicht nur weitere Qualität in die Mannschaft, sondern sorgt auch dafür, dass Vincent Kepser wieder im mittleren Paarkreuz aufschlagen kann!" Spielt auch die DJK Adler Union Frintrop in Bestbesetzung auf, sind vor allem Roeloffs und Benedikt Voss gefordert. Andreas Görtz kann nach sechs Spieltagen eine 8:1-Bilanz vorweisen, Thomas Löbbert erzielte im dritten Paarkreuz bislang 8:3-Siege. Honefeld und Pierre Klein treffen auf Christian Hintze (4:8) und Sven Kaiser (3:9). Die neue Nummer zwei des Gastgebers spielte in der vergangenen Spielzeit noch im Essener Landes-Team und erzielte im Spitzenpaarkreuz eine 15:6-Bilanz. In der Mitte müssen Kepser und Routinier Peter Hendricks gegen Matthias Kelemen (6:6) und Neuzugang Frank Gröhnert (zuletzt Spvgg. Sterkrade-Nord) Farbe bekennen. Im Doppel weisen die beiden Tabellennachbarn vor dem ersten direkten Vergleich mit 9:9 bzw. 12:10-Siegen fast identische Bilanzen auf.

Landesliga: BV DJK Kellen - TTVRees-Groin II (Samstag, 18.30 Uhr). Nicht erhofft lief es zuletzt für das erste Herrenteam des BV DJK Kellen. Ohne Michael van Heek, Thorsten Kopp und Andreas Arntz musste sich der Tabellenachte dem Weseler TV mit 4:9 geschlagen geben. Eine weitere Niederlage droht der Mannschaft um Christian Schlesinger in heimischer Umgebung gegen den TTV Rees-Groin II. Der fast unverändert aufspielende letztjährige Tabellenneunte ist bislang noch ungeschlagen und belegt vor dem Gastspiel in der Turnhalle der Realschule mit 10:2-Punkten Rang drei. Will das Kellener Team die Gäste in Verlegenheit bringen, wird sowohl im Doppel als auch im Einzel eine starke Mannschaftsleistung von Nöten sein. Im Doppel verbuchte der TTV Rees-Groin II in sechs Spielen 11:5 Siege, auch im Einzel weisen mit den beiden Spitzen Jadranko Roso und Marcel Dahmen sowie Ingo Schraven, Benedikt Tenbrink, Neuzugang Daniel Frentrup, Stefan Tenbrink und Peter Grundlach alle Stammspieler eine positive Bilanz auf.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: WRW will zurück in die Erfolgsspur


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.