| 00.00 Uhr

Lokalsport
Zurück zu alter Stärke - WRW II schlägt Kevelaer im Kreisduell

Kleve. Tischtennis auf Bezirksebene: WRW-Reserve setzt sich mit 9:4 im Derby durch / Rhenania Kleve II holt dritten Erfolg in Serie.

Herren-Bezirksliga Gruppe 1: TTVg WRW Kleve II - SV Union Kevelaer-Wetten 9:4. Die Forderung von Mannschaftsführer Marius Küper - "gegen den Kreisrivalen SV Union Kevelaer-Wetten wollen wir zurück in die Erfolgsspur" - setzte die WRW-Reserve eindrucksvoll in die Tat um. Beim 9:4 Erfolg (33:19 Sätze) gegen den Tabellendritten lief es für den Gastgeber lediglich zum Auftakt nicht nach Wunsch. In den ersten fünf Begegnungen kamen lediglich die Doppelpaarung Maikel Peters/Jakob Kramer (3:2 Felix Moeselaegen/Andreas Spiegels) und WRW-Spitze Felix Kramer (3:0 Moeselaegen) zum Zuge. Neben Felix Kramer/Stefan Merfeld und Küper/Christoph Jansen, die jeweils im Entscheidungsdurchgang den Kürzeren zogen, blieb auch Peters (1:3 Menne) nur die Gratulation. Den weiteren Verlauf dominierte mit 7:1 Siegen WRW. Im Spitzenpaarkreuz behielt Felix Kramer (2) eine weiße Weste. Nichts anbrennen ließen in der Mitte auch Jakob Kramer (2) und Küper (2) sowie im dritten Paarkreuz Jansen (1) und Merfeld (1).

DJK Rhenania Kleve II - SV Walbeck 9:2. Eine erfolgreiche Revanche gelang ebenfalls der Klever DJK-Reserve. Nach der bitteren Niederlage im Spargeldorf verwies die Mannschaft um Julian Binn den Tabellenvorletzten SV Walbeck mit 9:2 (30:10 Sätze) in die Schranken. Beim dritten Sieg in Folge ließ sich die Rhenania auch von einem 1:2 Auftakt nicht aus der Ruhe bringen. Im Doppel stand den Niederlagen von Jens Westerbeck/Binn (1:3 Hermann-Josef Basten/Hubert Werland) und Lucca-Henk Kaus/Nils Bernhagen (2:3 Ralf Hendrix/Heinz Leuken) lediglich ein Dreisatzerfolg von Daniel Marquard/Hendrik ter Steeg gegen Ludwig Rogge/Hans-Gerd Sommer) gegenüber. Nichts mehr anbrennen ließ das DJK-Sextett im weiteren Verlauf. Neben den beiden Spitzen Westerbeck (2) und Marquard (2) behielten im Kreisderby Kaus (1), ter Steeg (1), Binn (1) und Nilshagen (1) eine weiße Weste.

Herren-Bezirksklasse Gruppe 1: TuS Borth - BV DJK Kellen II 9:1. Keine weitere Überraschung gelang der abstiegsbedrohten Kellener Reserve in Borth. Nach der Punkteteilung gegen den Tabellenzweiten TTV Rees-Groin III unterlag der Aufsteiger dem Tabellendritten mit 1:9 (9:28 Sätze). Die deutliche Pleite zeichnete sich zum Auftakt ab. Neben Marek Krason/Klaus Lange und Rüdiger Gerhart/Marc Vettorel blieb auch der Kellener Spitzenpaarung Ludger Verwaayen/Jürgen Kalenberg nur die Gratulation. Der Ehrenzähler ging auf das Konto von Vettorel, der das Duell der Ersatzspieler gegen Timo Kaschner zu seinen Gunsten entschied.

SV Union Kevelaer-Wetten II - TTV Goch 9:5; SV Union Kevelaer-Wetten III - TTV Goch 4:9. Zweimal waren am Wochenende die Gocher Herren in Kevelaer-Wetten im Einsatz. In der Weberstadt konnte sich die Mannschaft um Peter Niemann gegen die beiden abstiegsgefährdeten Teams jeweils mit 9:2 durchsetzen. Sieg und Niederlage verzeichnete der Tabellenvierte in Kevelaer-Wetten. Nichts zu holen gab es für den TTV gegen die Union-Reserve. Obwohl Heinz-Willi van de Loo im Einzel (2) und im Doppel an der Seite von Mike Behet nicht zu bezwingen war, langte es zu keinem zählbaren Erfolg. Im Spitzenpaarkreuz punkteten Behet und Hendrik Peekel jeweils gegen Andreas Brauers, kein Erfolg sprang von Brett vier bis sechs heraus. Besser lief es für die favorisierten Gäste gegen die Drittvertretung. Im Doppel punkteten Hendrik Peekel/Peter Niemann und Mike Behet/Heinz Willi van de Loo jeweils in drei Sätzen zur 2:0 Führung. TTV-Spitze Behet (2), Peekel (1), van de Loo (2), Niemann (1) und Ole Brinkmann (1) bauten den Vorsprung im Einzel weiter aus.

Damen-Bezirksliga Gruppe 1: DJK Rhenania Kleve II - SV Walbeck II 8:2. Mit einer starken Mannschaftsleistung entschieden die DJK-Damen das Verfolgerduell gegen den SV Walbeck II mit 8:2 (25:16 Sätze) zu ihren Gunsten. Den Grundstein zum überraschend deutlichen Heimsieg legte der Tabellenzweite um Christiane Schlesinger mit zwei knappen Doppelsiegen. Sowohl Nadine Bremer/Claudia Sesing als auch Lucia Jansen/Schlesinger punkteten im Entscheidungssatz. Keinen Sieg des Kreisrivalen ließen Sesing (2) und Schlesinger (2) auch im weiteren Verlauf zu. Je einmal kamen die beiden DJK-Spitzen Bremer und Jansen zum Zuge.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Zurück zu alter Stärke - WRW II schlägt Kevelaer im Kreisduell


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.