| 00.00 Uhr

Kunstvorschau
Das Wallraf holt US-Kunst an den Rhein

Kunstvorschau: Das Wallraf holt US-Kunst an den Rhein
" Hippodrom London" aus dem Jahr 1902 von Everett Shinn ist Ende 2018 im Wallraf-Richartz-Museum zu sehen. Foto: BPK/The Art Institute Chicago/Art Ressource NY FOTO: The
Köln. Im Winter 2018/19 widmet sich das Wallraf-Richartz-Museum mit einer einmaligen Überblicksausstellung der US-amerikanischen Kunst zwischen 1650 und 1950. Die Schau beginnt mit Werken aus der Kolonialzeit, führt zu den Meistern des amerikanischen Realismus und endet mit Beispielen des Abstrakten Expressionismus. Mehr als 120 hochkarätige Leihgaben aus den renommiertesten Sammlungen und Museen der Vereinigten Staaten und Europa holt das Wallraf für "Es war einmal in Amerika" (23. November 2018 bis 24. März 2019) an den Rhein. Nach Inhalt und Umfang wird die Sonderschau die erste ihrer Art in Deutschland sein. Doch die Amerikaschau ist nicht das einzige Highlight im Programm des Kölner Hauses. So würdigt das Museum mit "Wallrafs Erbe - ein Bürger rettet Köln" seinen Gründungsvater Ferdinand Franz Wallraf, der vor 200 Jahren am 9. Mai 1818 das Testament unterschrieb, mit dem er der Stadt Köln seine riesige Sammlung von Kunst- und Kulturgütern vermachte. Die Ausstellung vom 23. März bis 8. Juli 2018 zeigt eine Vielzahl von Gemälden, Zeichnungen, antiken Werken, naturwissenschaftlichen Geräten, kostbaren Handschriften sowie Skulpturen, und fragt dabei vor allem auch nach der Rolle, die Wallraf heute noch spielt. In seinem Graphischen Kabinett präsentiert das Wallraf insgesamt drei neue Sonderausstellungen: "Die Zeichnung und der Brief" (23. Februar - 21. Mai 2018) spiegelt das faszinierende Verhältnis beider Medien und zeigt dabei eine Auswahl ungewöhnlicher Künstlerbriefe von Rubens über Goethe bis zu Corinth. Zeichnende Meister aus Flandern können vom 15. Juni bis 9. September 2018 in der Sonderschau "Rubens, Jordaens & Co" bewundert werden. Und mit "Schatten im Blick?" (vom 28. September 2018 bis 13. Januar 2019) begibt sich das Museum auf die Spurensuche nach Schattendarstellungen in der Kunst. Last but not least widmet sich das Wallraf-Richartz-Museum mit der Sammlungspräsentation "Sonntag des Lebens" (13. Juli 2018 - 30. Juni 2019) dem Lifestyle im Barock und zeigt dafür eine Auswahl von glamourösen Porträts und Stillleben aus der Zeit.

www.wallraf.museum

Stephan Eppinger

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kunstvorschau: Das Wallraf holt US-Kunst an den Rhein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.