| 19.02 Uhr

Korschenbroich
Bruderschaftsfreunde stoßen auf Kulturerbe-Erfolg an

Korschenbroich: Bruderschaftsfreunde stoßen auf Kulturerbe-Erfolg an
Bezirkskönig Christoph Korsten, Bundesgeschäftsführer Ralf Heinrichs, Korschenbroichs neuer Bürgermeister Marc Venten, Pfarrer Mark Zimmermann, Frank Boss vom Landschaftsverband, der Bundestagsabgeordnete Ansgar Heveling und Schützenchef Horst Thoren (v.l.n.r.). FOTO: Mario Winkler
Korschenbroich. Mit ihren schützengrünen Mützen sahen sie fast aus wie Schneewittchens sieben Zwerge. Sieben bekannte Bruderschaftsfreunde feierten im Korschenbroicher Hannen-Haus den Erfolg ihrer Unesco-Initiative.

Das Schützenwesen in Deutschland ist seit kurzem als Kulturerbe anerkannt. Angestoßen hatten den Kulturerbe-Antrag die drei Korschenbroicher Bruderschaftsfreunde Horst Thoren, Ansgar Heveling und Ralf Heinrichs. Entsprechend stolz rührte das Trio beim Brauchtumstreffen im Hannen-Stammhaus die Werbetrommel fürs Brauchtum.

Initiator Horst Thoren setzte sich und sechs weiteren Freunden Mützen mit der Aufschrift "Wir sind Kulturerbe" auf und ließ die Truppe Weihnachtliches trommeln und flöten: "Laßt uns froh und munter sein".

Mit Begeisterung dabei waren Bezirkskönig Christoph Korsten, Bundesgeschäftsführer Ralf Heinrichs, Korschenbroichs neuer Bürgermeister Marc Venten, Pfarrer Mark Zimmermann, Frank Boss vom Landschaftsverband, der Bundestagsabgeordnete Ansgar Heveling und Schützenchef Horst Thoren.

Unterstützt wurden die Schützen-Zwerge von erfahrenen Musikern aus dem Tambourkorps Lürrip. Lob und Anerkennung für die Kulturerbe-Botschafter gab es auch von Gladbachs Premium-Brauchtumsdarsteller Hubert Schüler. Er würdigte das Schützen- und Bruderschaftswesen als stärkend und identitätsstiftend: "Die Schützen geben Halt und Heimat", sagte er. Das hatte auch die Unesco-Kommission hervorgehoben. 

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Korschenbroich: Bruderschaftsfreunde stoßen auf Kulturerbe-Erfolg an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.