| 00.00 Uhr

Korschenbroich
Ein Konzertabend auf hohem Niveau

Korschenbroich: Ein Konzertabend auf hohem Niveau
Werner Wodsak, Bürgermeister Marc Venten, Carolyn Shen, Katharina Storck, Felix Brucklacher, Ulrike Nienhaus und Stephan Schneider (v. l.) erlebten ein tolles Benefizkonzert. FOTO: Detlef Ilgner
Korschenbroich. Zum ersten Mal spielten Gymnasiasten bei einem von Lions und Rotary gemeinsam ausgerichteten Abend in der Aula. Von Marion Lisken-Pruss

Die Premiere war gelungen und das Publikum in der restlos ausverkauften Aula des Korschenbroicher Gymnasiums hingerissen. Zum ersten Mal bestritt das Schulorchester des Korschenbroicher Gymnasiums das Benefiz-Konzert, das alljährlich der Lions Club und der Rotary Club Kaarst-Korschenbroich seit nunmehr 14 Jahren gemeinsam ausrichten.

Während sich in den vergangenen Jahren einige Schüler unter die Musiker der Robert-Schumann-Hochschule reihten, war es dieses Jahr genau umgekehrt: Zehn Profis, darunter auch ehemalige Schüler des Korschenbroicher Gymnasiums, musizierten gemeinsam mit den 60 Mitgliedern des Schulorchesters. Das Ergebnis: Ein abwechslungsreicher und berührender Konzertabend auf hohem Niveau. Auch der Querschnitt aus dem Repertoire, den Musiklehrerin Katharina Storck für das Benefiz-Konzert ausgesucht hatte, war außergewöhnlich: Neben klassischen Stücken wie Franz Schuberts "Die Unvollendete" und Mozarts "Konzert für Klarinette und Orchester" bot sie mit Marc Schubrings "Entre'acte" aus dem Musical "Der Mann, der Sherlock Holmes war" auch ein Stück an, das erst kürzlich in Dresden uraufgeführt wurde. Dazu gab es Medleys aus Filmmusiken und zum Schluss "Pirates of the Caribbeans".

Unter dem Dirigat von Katharina Storck liefen ihre Schüler dann zu Höchstform auf. Für Gänsehautmomente sorgte "Jugend musiziert"-Preisträgerin Carolyn Shen (15) mit ihrem Solo für Violine. Sie brillierte mit vollem Klang und einer fabelhaften Strich- und Bogentechnik, als sie die Zuhörer mit dem "Danse Macabre" von Camille Saint-Saens in das Schattenreich zwischen Leben und Tod entführte. Das Sahnestück gab es vor der Pause: "Il Carnevale di Venezia" von Alamiro Giampieri für Klarinette und Klavier mit dem berühmten Thema "Mein Hut, der hat drei Ecken". Felix Brucklacher (15), ebenfalls Preisträger beim Bundeswettbewerb "Jugend musiziert", demonstrierte in nicht für möglich gehaltener Geschwindigkeit die vielfältigen Klangmöglichkeiten seines Instruments, während Katharina Storck ihn auf dem Klavier begleitete.

Als weiterer Höhepunkt trat der Schulchor unter Leitung von Regine Saus auf die Bühne, der mit differenzierendem Ausdruck und Strahlkraft bei Puccinis "Nessun dorma" und Verdis "Va pensiero" aus Nabucco überzeugte. Tilman Herriger, seit 14 Jahren beim Lions Club für die Benefiz-Konzerte zuständig, zeigte sich hochzufrieden: "Wichtiger als der Erlös, den wir mit dem Benefiz-Konzert einspielen, ist die Begeisterung, die wir bei den jungen Musikern spüren konnten", sagte er. Mehr noch: Das ist praktizierte Nachwuchsförderung, wenn die Service-Clubs den Schülern die Möglichkeit bieten, gleichberechtigt mit Profis zu musizieren und vor einem großen Publikum aufzutreten. Das spendete am Ende eines beeindruckenden Konzertabends gewaltigen Beifall.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Korschenbroich: Ein Konzertabend auf hohem Niveau


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.