| 00.00 Uhr

Lokalsport
Pinguine bestätigen Trennung von Duba, Fischer, Hagos und Mebus

Del. Eishockey: Bei der Suche nach einem Torwart ist Eric Hartzell bisher nur ein möglicher Kandidat. Bis Ostern soll die Entscheidung fallen. Henrik Eriksson spielt in den Planungen noch eine Rolle. Von H.-G. Schoofs

"Die Krefeld Pinguine danken allen Spielern für ihren Einsatz im schwarz-gelben Dress und wünschen ihnen und ihren Familien sportlich und privat alles Gute für die Zukunft." Das waren gestern die Zeilen einer Pressemitteilung mit Informationen zu den aktuellen Planungen für die kommende Saison. Darin bestätigten die Verantwortlichen, dass die Verträge von Thomas Duba, David Fischer, Yared Hagos und Oliver Mebus nicht verlängert werden (RP berichtete). Das soll auch für den kanadischen Verteidiger Scott Valentine gelten.

Besonders der Abschied des tschechischen Torhüters sorgte bereits gestern kurz nach Mitternacht durch die exklusive Veröffentlichung bei RP-Online für einen Shitstorm in den sozialen Netzwerken. "Wir haben uns diese Entscheidungen nicht einfach gemacht und sind nach eingehender Analysen zusammen mit dem Aufsichtsrat zum Schluss gekommen, dass sich unsere Wege hier trennen werden", erklärte der sportliche Berater Rüdiger Noack. Trainer Franz Fritzmeier sagte gestern zu den Entscheidungen: "Auch wenn wir in den letzten Spielen der Saison konstant gepunktet haben, ist unser Etat für die nächste Saison nach wie vor knapp bemessen. Im Rahmen dieser Möglichkeiten müssen wir uns jetzt bestmöglich verbessern. Wir werden den Kader dahingehend neu ausrichten. Dazu gehören auch Spielerabgänge."

Heute ist bei den Pinguinen offizieller Urlaubsbeginn. Allerdings werden nicht gleich alle Spieler die Koffer packen. Es sollen in dieser Woche weitere Einzelgespräche mit der sportlichen Leitung stattfinden. So ist zum Beispiel der Abschied des schwedischen Stürmers Henrik Eriksson, an dem mittlerweile die Augsburger Panther und die Wien Capitals Interesse haben sollen, noch nicht endgültig besiegelt. Auch Center Mark Hurtubise bleibt im Blickfeld der Schwarz-Gelben. "Beide stehen nach wie vor auf unserer Liste. Ob sie ein Thema bleiben, hängt von den Neuverpflichtungen ab", sagte gestern Wolfgang Schulz im Gespräch mit der RP.

Der Aufsichtsratschef will bei den Planungen nichts überstürzen: "Wir scouten sehr intensiv. Wenn wir in der neuen Saison eine gute Rolle spielen wollen, müssen die Verstärkungen passen." Das gilt besonders bei der Suche nach einer neuen Nummer eins. Schulz bestätigte zwar, dass der Amerikaner Eric Hartzell vom Zweitligisten Heilbronn weiter beobachtet wird, aber nicht ganz oben auf der Wunschliste steht. Bis Ostern soll eine Entscheidung fallen. Das gilt auch im Fall von Herberts Vasiljevs, mit dem der Aufsichtsratschef noch ein persönliches Gespräch führen will. Der Kapitän möchte seine Schlittschuhe noch nicht an den berühmten Nagel hängen und könnte beim Umbruch innerhalb des Kaders noch eine wichtige Rolle spielen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Pinguine bestätigen Trennung von Duba, Fischer, Hagos und Mebus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.