| 00.00 Uhr

Lokalsport
VfR Fischeln empfängt den SV Hö.-Nie.

Oberliga. Mit sechs Punkten aus den ersten drei Spielen gelang dem VfR Fischeln ein guter Saisonstart. Lohn dafür ist aktuell der vierte Tabellenplatz hinter den noch ungeschlagenen Teams vom SC Velbert, dem KFC und Schonnebeck. Im zweiten Heimspiel erwarten die Grün-Weißen morgen an der Kölner Straße um 15 Uhr den SV Hönnepel-Niedermörmter. Vom Papier her eine lösbare Aufgabe, denn die Gäste finden sich nach einem Unentschieden und zwei Niederlagen derzeit mit einem Punkt im Tabellenkeller wieder. Bei dieser Ausgangslage dürfte schon etwas Druck auf dem Tabellensechzehnten lasten, um die Teams der Nichtabstiegszone nicht weiter davon ziehen zu lassen. Trainer Daniel Beine, in der Vorsaison noch für die 2. Mannschaft zuständig, hofft daher auf den ersten Saisonsieg. Die bisherigen Niederlagen beim SC West (2:3) und gegen den VfB Hilden (1:2) fielen knapp aus und sind Indizien dafür, dass "Hö-Nie" besser dastehen könnte. Beine, der die Nachfolge des zu Jahn Hiesfeld gewechselten Georg Mewes antrat, haderte allerdings mit Schwächen bei Standards. Verzichten müssen die Gäste auf den rotgesperrten Luca Blum und André Trienenjost. Der Torjäger sah gegen Hilden die Ampelkarte. Von Uwe Worringer

"Das wird schwer", lautet die Einschätzung Fischelns Trainer Josef Cherfi, der natürlich den Ausfall von Trienenjost registrierte, aber gerade mit Blick auf seine nicht mit Gardemaß ausgestattete Mannschaft vor dem hoch aufgeschossenen Daniel Boldt warnt: "Der ist nur schwer bis gar nicht zu verteidigen." Für den VfR kommt es daher auch darauf an, dass der Hüne erst gar nicht in Situationen kommt, seine Lufthoheit Gewinn bringend einzusetzen.

Cherfi setzt bei aller Wertschätzung des Gegners naturgemäß auf die Stärke seiner eigenen Mannschaft, die beim überzeugenden 4:1-Sieg über den VfB Homberg vor allem in der ersten Halbzeit ihre fußballerische Klasse demonstrierte und das auch in teils sehenswerte Tore umsetzte. "Das war äußerst gut, was die Mannschaft gezeigt hat. Wir hätten sogar mit zwei oder drei Toren höher führen können. Da wollen wir weiter machen um drei Punkte einzufahren." Mit der oft gescholtenen Defensivarbeit war der 50-Jährige ebenfalls zufrieden. Nur beim Gegentreffer habe es etwas "zu bemängeln" gegeben.

Personell ist die Lage nahezu unverändert. David Machnik weilt noch im Urlaub, Lucas Reinert kehrte an diesem Wochenende aus seinem Urlaub zurück. Ob der Neuzugang direkt wieder im Kader ist, ließ Cherfi angesichts des personell guten und breiten Angebots offen. Bei Kevin Enke meldete sich eine alte Verletzung wieder. Der Routinier wurde daher geschont und absolviert nur Lauftraining. Fraglich ist der Einsatz von Semih Ergin, der krankheitsbedingt nicht am Training teilnahm.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: VfR Fischeln empfängt den SV Hö.-Nie.


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.