| 00.00 Uhr

Tischtennis
Baal schrammt knapp an Überraschung vorbei

Erkelenzer Land. Tischtennis: Das Schlusslicht der Bezirksliga verliert beim Titelaspirant aus Grevenbroich mit 7:9. Arsbeck trumpft auf. Von Helmuth Weidenhaupt

Eine 7:9-Niederlage beim Bezirksliga-Titelaspiranten TTC BW Grevenbroich II ist gewiss aller Ehren wert, trotzdem ärgerte man sich bei Schlusslicht SV/TTC Baal nach den letzten Ballwechseln, dass nicht mehr herausgesprungen war. Denn Ralf Lauruschkat gegen René Daners und Manfred Koltermann gegen Christian Camrath hatten bei ihren knappen Fünfsatzniederlagen durchaus eine Überraschung auf dem Schläger. So aber bleibt es dabei, dass die Kroyer-Truppe auch nach dem sechsten Spieltag ohne Punktgewinn das Tabellenende ziert. Baal ging in den Doppeln durch Kroyer/Bongartz und Kremer/Lauruschkat überraschend mit 2:1 in Führung. In den Einzeln glänzten Manfred Bongartz und Helmut Kremers mit je zwei Erfolgen. Einmal punktete Schlesinger-Ersatz Ralf Lauruschkat. Nun hofft man auf das Lokalduell gegen BW Kipshoven am Wochenende, wo die ersten Saisonpunkte geholt werden sollen.

In der Bezirksklasse trumpfte der zuletzt eher enttäuschende TTC Arsbeck auf. Den klar favorisierten Tabellenvierten TTVE Süchteln-Vorst spielte das Otto-Sextett mit 9:1 in Grund und Boden. Erst beim Stande von 0:8 kamen die düpierten Hausherren durch Ersatzmann Michael Jansen gegen Junior Pascal Otto zum Ehrenzähler, ehe sein Vater Bernd mit einem 3:0 gegen Michael Domnick den Sack zumachte.

Beim Tabellenführer TV 1860 Erkelenz liebt man offensichtlich das Spiel mit dem Feuer. Auch beim Vorletzten Anrather TK IV leisteten sich die Erka-Städter den Luxus, mit zweifachem Ersatz anzutreten, was beinahe ins Auge gegangen wäre. Erkelenz zog in den Eröffnungsdoppeln durch Jennessen/Thönnißen (3:1) und Cherek/Brunn (3:0) mit 2:1 in Front. Im oberen Paarkreuz bewies Florian Brunn mit zwei Erfolgen gewohnte Zuverlässigkeit, während es Robert Cherek auf eine 1:1-Bilanz brachte. Auch im mittleren Paarkreuz erkämpften Lars Thönnißen (2:0) und Christian Jennessen (1:1) ein 3:1-Plus. Da aber die Erkelenzer Ersatzleute Josef Schiffer und Marc Wahnemühl im unteren Drittel ohne Erfolgserlebnis blieben, war die Partie vor dem Schlussdoppel beim Stande von 8:7 immer noch nicht entschieden. Mit dem 3:0 gegen Schrangs/Daum beseitigte jedoch das Erkelenzer Topduo Brunn/Cherek alle Unklarheiten und tütete den 9:7-Erfolg ein.

Beim Neuling TTV Hilfarth wachsen die Bäume doch nicht in den Himmel: Beim 4:9 gegen den Tabellenvierten TTC Waldniel III hatte das Rurtal-Sextett nur in den Doppeln die Nase vorn. H.-W. Esser/Rubach und Frenken/Paulussen brachten ihre Farben mit 2:1 in Führung. Dann aber übernahmen die favorisierten Gäste das Ruder und ließen in den Einzel nur noch zwei Hilfarther Zähler durch Heinz-Willi Esser (3:2) und Frank Keller (3:0) zu.

Nach dem 8:4-Erfolg gegen Dülken III zeigten die Ratheimer Bezirksliga-Damen gegen Dülken II nun wieder ihre weniger attraktive Seite. Bei der 1:8-Heimpleite blieb es Topfrau Anja Rütten vorbehalten, gegen Michaela Klonisch für den Ehrenzähler zu sorgen. Mehr war nicht drin. Da muss man sich beim Quartett des TV Hückelhoven-Ratheim wohl damit abfinden, dass die Truppe als "Fahrstuhlmannschaft" apostrophiert wird.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: Baal schrammt knapp an Überraschung vorbei


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.