| 00.00 Uhr

Volleyball
Das große Zittern der Volleyballer

Erkelenzer Land. Volleyball: Die Oberliga-Herren des VC Ratheim haben morgen ihr Schicksal selbst in der Hand. Zum Saisonfinale muss ein Sieg gegen FS Duisburg her, sonst droht Abstieg oder Relegation. Aber auch der Klassenerhalt ist noch möglich. Von Hendrike Spaar

Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten und jede einzelne haben die Oberliga-Volleyballer des VC 99 Ratheim schon hundertfach durchgerechnet. Dabei muss man kein Mathe-Genie sein, um die Ausgangslage des Liga-Neulings vor dem Saisonfinale zusammenzufassen. Denn bei allen Rechenspielen wird deutlich: Mit einem Sieg morgen Nachmittag ab 16 Uhr in der heimischen Halle am Parkhof hat es das Team von Trainer Markus Jahns selbst in der Hand, den direkten Klassenerhalt noch zu schaffen. Sollte der VC gegen die FS Duisburg gewinnen, ziehen sie definitiv am morgigen Gegner vorbei und können dann für ein weiteres Jahr in der Oberliga planen. "Wir brauchen zwei Punkte", bringt es VC-Spieler Axel Borchwaldt kurz und knackig auf den Punkt.

Aber die Ratheimer sind nicht die einzigen, die bis zum Schluss zittern müssen - eigentlich zittert noch mehr als die Hälfte der Liga. Sage und schreibe sechs von zehn Mannschaften können noch absteigen oder auf den Relegationsplatz rutschen, den zurzeit die Ratheimer innehaben. Eine Ausgangslage, die auch nach langem Stöbern in den Annalen des Westdeutschen Volleyball-Verbandes ihresgleichen sucht. "Der Druck ist schon enorm groß", sagt Borchwaldt, "aber wir haben die ganze Saison über Druck gehabt und haben ihm bisher auch gut standgehalten."

Zusätzlichen Druck haben die VC-Volleyballer dadurch, dass alle Konkurrenten bereits heute spielen und man so schon alle anderen Ergebnisse weiß. "Einige haben schon gesagt, dass sie gar nicht wissen wollen, wie die Spiele ausgegangen sind", sagt Borchwaldt, "die sollten allerdings heute ihre Finger vom Handy lassen, denn der Trainer wird uns in unserer Whatsapp-Gruppe immer auf dem Laufenden halten." Da kommt Markus Jahns seine Doppelfunktion zugute: Als Verbandsspielwart trudeln bei ihm die Ergebnisse quasi mit dem Abpfiff auf der Mailbox oder per SMS ein - so auch das Hinspielergebnis von kurz vor Weihnachten, das den VC Ratheim als 2:3-Verlierer auswies. "Mit Leidenschaft und Unterstützung unserer Fans wollen wir uns dafür morgen revanchieren und den Klassenerhalt feiern", gibt Borchwaldt die Marschrichtung vor.

So spannend, wie es morgen in Hückelhoven zugehen wird, so entspannt können die Verbandsliga-Mädels des Erkelenzer VV ihre heutige Partie gegen Post Telekom SV Aachen III angehen. Für beide Teams geht es heute Abend ab 19.30 Uhr nur noch um die sprichwörtliche goldene Ananas. "Wir wollen die Partie aber nicht einfach herschenken", versichert EVV-Coach Rudi Ritz. Und deshalb hat er mit seinen Mädels unter der Woche noch mal intensiv trainiert - auch schon mit Blick auf die Relegation, in der der EVV am 17. und 18. April noch um den Klassenerhalt kämpfen muss.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Volleyball: Das große Zittern der Volleyballer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.