| 00.00 Uhr

Leichtathletik
Döpke entscheidet Hammerwurf-Duell

Leichtathletik: Döpke entscheidet Hammerwurf-Duell
Michelle Döpke aus Gerderath wurde bei der NRW-Hammerwurfmeisterschaft mit 61,00 Metern Zweite. FOTO: WOLFGANG BIRKENSTOCK (ARCHIV)
Kreis Heinsberg. Leichtathletik: Bei der NRW-Hammerwurfmeisterschaft setzt sich im Duell der Erkelenzerinnen Michelle Döpke gegen Sina Mai Holthuijsen durch. Von Jules Reinecke

Wie schon bei der U 23-DM in Leverkusen kam es auch bei den NRW-Hammerwurfmeisterschaften im Steversportpark zu Olfen bei den Frauen zum Duell der in Erkelenz wohnenden Hammerwerferinnen Michelle Döpke (TSV Bayer 04 Leverkusen) und Sina Mai Holthuijsen (LAV Bayer Uerdingen/Dormagen), die mit 61,00 und 60,82 Metern Silber und Bronze mit nach Hause nahmen. Han Strauß vom SV Rot-Weiß Schlafhorst holte mit 21,43 Metern die Silbermedaille der M 14. Bei den ein Jahr Älteren erzielte der Hilfarther Luca Michiels mit 23,00 Metern den dritten Rang und gewann Bronze. Teamkollegin Saskia Wrede (W 14) erzielte mit 16,53 Metern ebenfalls Bronze.

Beim 8. Willicher Sprint- und Sprungmeeting erzielte Ashley Berg in der W 12 über 75 Meter 12,00 Sekunden und belegte damit Rang drei. Noch einen Platz besser war sie über 60 Meter Hürden in 13,33 Sekunden. Yves Kubelke lief die 75 Meter in der M 13 in 10,20 Sekunden und belegte Rang drei. Anschließend startete er in der M 14 noch über 100 Meter und belegte mit 13,21 Sekunden Platz vier, während er über 80 Meter Hürden 13,06 Sekunden ablieferte und Erster wurde. In der M 12 startete Felix Weidenhaupt ebenfalls über 75 Meter und 60 Meter Hürden. Im Flachsprint erzielte er mit 11,67 Sekunden die drittbeste Zeit, während er die Hürden in 11,98 Sekunden absolvierte und Zweiter wurde.

Bei den offenen Kreismeisterschaften im Blockmehrkampf der Kreise Essen und Düsseldorf nahmen auch acht junge Nachwuchsathleten des TuS Jahn Hilfarth teil und schlugen sich prächtig. Allen voran Sophie Fluthgraf, die mit 2631 Punkten einen Kreisrekord in der W 13 im Block Sprint/Sprung auf-stellte. Damit gewann sie auch die gesamte Konkurrenz in der W 13. Ihre Einzelleistungen: 75 Meter - 10,34 Sekunden, 60 Meter Hürden - 9,98 Sekunden; Weitsprung - 5,20 Meter; Hochsprung - 1,56 Meter und Speerwurf - 25,34 Meter. Im Block Wurf der W 13 stellte auch Lea Lambertz einen Kreisrekord auf. Mit ihren 2232 Punkten gewann sie ebenfalls die Konkurrenz. Im Einzelnen erzielte sie über 75 Meter 10,90 Sekunden, 10,91 Sekunden über 60 Meter Hürden, 4,50 Meter im Weitsprung und 8,64 Meter mit der Kugel. Abgerundet wurde der Rekord durch 20,44 Meter mit dem Diskus. Zusammen mit ihren Vereinskolleginnen Romy Winzen (1989 Punkte), Louisa Horsten (1978) und Melanie Gilleßen (1699) stellten die beiden auch in der Mannschaftswertung mit 10.529 Punkten einen Kreisrekord auf. Nils Arne Schröder verbesserte in der M 13 den Kreisrekord im Block Lauf auf 2052 Punkte und belegte damit Rang drei in der Konkurrenz. Er lief 75 Meter in 10,58 Sekunden, 60 Meter Hürden in 11,33 Sekunden, sprang 4,62 Meter weite, schleuderte den Ball auf 35 Meter und lief die 800 Meter in 2:38,06 Minuten.

Karina Meindorfner holte sich in der W 15 den Sieg im Block-Lauf mit 2356 Punkten, wobei sie im Weitsprung mit 4,55 Meter und im Ballwurf mit 35 Meter ihre besten Ergebnisse hatte. Saskia Wrede meldete im Block Sprint/Sprung der W 14 und belegte mit 2013 Punkten den zwölften Rang.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leichtathletik: Döpke entscheidet Hammerwurf-Duell


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.