| 00.00 Uhr

Volleyball
Kölsche Achterbahnfahrt

Hückelhoven/Erkelenz. Volleyball: VC Ratheim liefert dem Tabellenführer heißen Fight. Erkelenzer VV mit erstem Saisonsieg. Von Anke Backhaus

Herren-Oberligist VC Ratheim erlebte in Köln eine wahre Achterbahnfahrt und fuhr bei der 2:3-Niederlage immerhin den nächsten Punkt ein. Damit befindet sich der VCR aktuell mit sechs Zählern punktgleich in der großen Gruppe der Verfolger auf Rang vier.

Der FC Junkersdorf Köln ging als Tabellenführer und Favorit ins Spiel, wurde aber in Satz eins dieser Rolle nicht gänzlich gerecht. Die Ratheimer spielten konzentriert, machten im Aufschlag aber da weiter, wo sie in den letzten beiden Spielen aufgehört hatten. Wieder führten einige Fehler bei den Angaben nämlich dazu, dass man sich im Satz nie wirklich absetzen konnte. Spielerisch begegneten sich beide Mannschaften dagegen voll auf Augenhöhe. Der VC agierte in manchen Situationen zwar nicht so druckvoll wie der FC Junkersdorf, aber hier und da cleverer, wurde immer wieder der Block als Anschlaghilfe genutzt.

Die Annahme spielte einen sicheren, souveränen "Stiefel", so dass Zuspieler Marcel Steffens genügend Möglichkeiten hatte, den Ball zu verteilen. Am Ende des Satzes setzte sich Ratheim mit einer kleinen Serie ab und freute sich über die 1:0-Satzführung (25:22). Ohne Spielerwechsel gingen die Teams in den zweiten Satz. Und genau dort, wo sie im ersten Spielabschnitt aufgehört hatten, machten die Akteure weiter. Weder Junkersdorf noch Ratheim hatten Serien zu verzeichnen. Mit Willen kämpften die Spieler um jeden Ball, immer wieder gab es lange Ballwechsel. Erst in der Mitte des Durchgangs setzte sich Köln durch eine gute Aufschlagserie mit drei Zählern ab. Diesen Vorsprung bauten die Kölner aus und führte zum Ausgleich (1:1, 25:19). Ein Spiegelbild von Satz zwei war der dritte. Bis zum nahezu identischen Spielstand begegnete man sich auf Augenhöhe, und wieder war es ein paar starken Aufschlägen der Gastgeber und dieses Mal einigen Ratheimer Annahmeschwierigkeiten zu verdanken, dass sich Junkersdorf absetzen und diesen Satz ähnlich deutlich mit 25:20 gewinnen konnte.

Die Gäste agierten im vierten Satz nervös, fanden kein Mittel, um den Ball auf der Seite der sehr gut aufgestellten Kölner in Punkte zu verwandeln. So konnten sich die Domstädter schnell mit vier Zählern davon stehlen. "Köln hat es bis hierher sehr gut gemacht, wenige Fehler eingestreut und sich taktisch immer wieder neu auf uns eingestellt", sagt Ratheims Dienstältester, Philipp Rumpf. Doch beim Spielstand von 19:17 für den FC begann der Dom zu wanken. Ungewohnte Fehler machten sich im Spiel der Kölner breit, welche von den Ratheimern konsequent ausgenutzt wurden. Mit 25:21 wurde der Satz entschieden. Ein Lebenszeichen und der nächste Punkt in einer bisher tollen Saison. Der VCR witterte nun den Sieg. Im Tiebreak gab es ein ansehnliches Spiel. Jeder legte los - mit besserem Ende für die Kölner (15:11).

Für Damen-Verbandsligist Erkelenzer VV gab es an diesem Spieltag einen erfreulichen 3:1-Sieg bei der SG TV Rodt-Müllenbach. Personell ging der EVV nicht in Bestbesetzung an den Start. Zwar ging es schleppend los, doch das Selbstbewusstsein wuchs, als Kornelia Rambo, nach ihrem Auslandsaufenthalt wieder zurück im Team, mit ihren starken Angaben den Gegner mürbe machte. Im weiteren Verlauf des Spiels gab es auch einige kleinere Tiefs für den EVV, doch unterm Strich machten eben die bereits erwähnten starken Angaben in diesem Spiel den Unterschied.

Die Erkelenzerinnen präsentierten sich im Vergleich zu den vorangegangenen Spieltagen deutlich verbessert - die Mannschaft spielte selbstsicherer und überzeugte auch im Zusammenspiel. Klar, dass so die Freude über den ersten Saisonsieg groß war. Der EVV gewann mit 3:1 (17:25, 25:19, 25:18, 25:21).

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Volleyball: Kölsche Achterbahnfahrt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.