| 00.00 Uhr

Leichtathletik
Läufer überzeugen mit Bestleistungen trotz Regens und Kälte

Kreis Heinsberg. Leichtathletik: Beim Bahneröffnungssportfest der ATG Aachen sind Athleten des TuS Jahn Hilfarth und des SC Myhl LA gut in Form. Von Jules Reinecke

Trotz Regens und kalten acht Grad zeigten die Leichtathleten beim Bahneröffnungssportfest der ATG Aachen schon tolle Leistungen. Allen voran die zwölfjährige Sophie Fluthgraf, die im Blockwettkampf Sprint/Sprung mit 2214 Punkten klar die Konkurrenz beherrschte. Dabei erzielte sie 11,08 Sekunden über 60 Meter Hürden, 10,98 Sekunden über 75 Meter, sprang 1,38 Meter hoch, 4,46 Meter weit und warf den Speer auf 18,23 Meter. Für einen Doppelsieg für den TuS Jahn Hilfarth in dieser Altersklasse sorgte ihre Vereinskollegin Lea Lambertz: Sie wurde im Blockwettkampf Sprint/Sprung mit 1974 Punkten Zweite.

Ebenso stark waren die Vorstellungen der beiden Myhler Athletinnen Lena Ditters und Lucy Kaspar, die die Konkurrenzen über 600 Meter in den Altersklassen W 13 und W 12 beherrschten. In 2:01,33 Minuten erreichte Lena Ditters das Ziel, während Lucy Kaspar 1:58,60 Minuten für die Strecke benötigte. Ebenso dominant war Sabrina Bluhm, die in der U 20 die 300 Meter in 43,16 Sekunden gewann. Zwei weitere erste Plätze erzielte Inga Reul (Aachen/Myhl) über 100 (12,53) und 200 Meter (25,49).

Eine Top-Vorstellung gaben in der U 20 die beiden Mittelstreckenläufer Frederik Ruppert und Hannes Vohn (alle SC Myhl LA) über 600 Meter ab, denn mit 1:22,51 und 1:23,30 Minuten erzielten sie nicht nur einen Doppelsieg, sondern liefen auch neue Hausrekorde.

In der U 18 überzeugte Dean Stawik vom SV Rot-Weiß Schlafhorst, der mit 12,17 Sekunden über 100 Meter sowie 24,87 Sekunden über 200 Meter jeweils zweite Plätze erzielte. Sein Vereinskamerad und Trainer Alfred Reinhardt gewann in der M 55 über 200 Meter mit 30,48 Sekunden.

In der W 18 lief die Wassenbergerin Judith Franzen (ART Düsseldorf) 12,94 Sekunden über 100 Meter und belegte damit Rang zwei. Die beiden Gillrather Dieter Hamacher und Josef Aretz gingen über 10.000 Meter an den Start und lieferten ebenfalls einen Doppelsieg in der M 55 ab. In 46:42,23 Minuten siegte Hamacher vor Clubkollege Aretz, der nach 52:37,66 Minuten das Ziel erreichte.

Zu einem Leistungstest unter Wettkampfbedingungen fuhr Jonas Hanßen vom SC Myhl nach Leverkusen, um auf der Fritz-Jacoby-Anlage die Stadionrunde mit zehn Hürden in Angriff zu nehmen. Zu jeder Zeit des Rennens hatte Hanßen die Konkurrenz unter Kontrolle, so dass er in 52,34 Sekunden den Lauf für sich entschied und gleichzeitig die Norm für die nationalen Titelkämpfe abhakte.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leichtathletik: Läufer überzeugen mit Bestleistungen trotz Regens und Kälte


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.