| 00.00 Uhr

Schwimmen
Start-Ziel-Sieg der SG Erkelenz-Hückelhoven

Schwimmen: Start-Ziel-Sieg der SG Erkelenz-Hückelhoven
Das erfolgreiche Team (h.v.l.): Chiara Kupper, Miriam Kuspiel, Nina und Ute Holt sowie Franziska Eser, (v.v.l.) Anna Storms, Maike Wellens, Trainer Peter Peidl, Melanie Schmitz, Lena Keller und Trainerin Susanne Eser. FOTO: GERTRUD WOLLGARTEN
Erkelenzer Land. Schwimmen: Damenteam der SG schafft den direkten Wiederaufstieg in die Bezirksliga mit deutlichem Vorsprung. Von Hendrike Spaar

Normalerweise sind Schwimmer Einzelsportler, die für sich um Bestzeiten kämpfen. Doch einmal im Jahr werden aus diesen Einzelkämpfern Teamplayer, denn einmal im Jahr stehen die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften auf dem Programm, bei dem man nur im Team erfolgreich sein kann.

Und passend zu diesem besonderen Event herrschte eine Superstimmung im Übach-Palenberger Hallenbad bei den Wettbewerben in der Bezirksklasse des Schwimmbezirks Aachen. Von den rund 120 Schwimmern der Mannschaften Aachener SV, Brander SV, Dürener TV, SG Euregio Swim Team, VfR Übach-Palenberg, Wasserfreunde Delphin Eschweiler, Würselener SC und der SG Erkelenz-Hückelhoven mussten alle Olympischen Strecken zweimal geschwommen werden.

Die SG Erkelenz-Hückelhoven war mit ihrer hochmotivierten Damenmannschaft am Start. Das Team, bestehend aus Elaine Burdich, Franziska Eser, Nina und Ute Holt, Lena Keller, Chiara Kupper, Miriam Kuspiel, Melanie Schmitz, Anna Storms und Maike Wellens, wurde unmittelbar vor den Meisterschaften nochmals umgestellt, um einen krankheitsbedingten Ausfall zu kompensieren. Trainerin Susanne Eser zeigte ihr Talent in der Aufstellungsplanung und schaffte es durch clevere Schachzüge, die zu erwartende Punktzahl über die 26 zu schwimmenden Strecken zu halten.

Angefeuert von Teamkameraden, Trainer Peter Peidl und den Familienmitgliedern war schon nach den ersten Starts klar, dass die Mädels der SG in der Bezirksklasse nichts zu suchen haben. Mit jeder Strecke bauten sie den Vorsprung kontinuierlich aus. Die zwei jüngsten Schwimmerinnen Elaine Burdich (Jahrgang 2005) und Nina Holt (2003) hatten sich innerhalb des vergangenen Jahres deutlich verbessert und punkteten über die Rücken-, Freistil- und Lagenstrecken. Nina Holt verbesserte ihre persönliche Bestzeit und den Vereinsrekord des TV Erkelenz über 100 Meter Rücken um 0,5 Sekunden auf 1:09,50 Minuten. Chiara Kupper (1998) schwamm trotz Trainingsrückstands routiniert die 100 Meter Brust, 50 und 100 Meter Freistil. Lena Keller (1994) und Melanie Schmitz (1984) spulten mit Routine die 800 Meter Freistil herunter und nahmen mit diesen langen Strecken eine große Last von den Schultern der Mannschaft.

Zur Halbzeit hatte das Team aus Erkelenz bereits einen Vorsprung von 219 Punkten. Nun blieb abzuwarten, wie die bis dahin zweit- und drittplatzierten Mannschaften des Brander SV und des Aachener SV die Mannschaften im zweiten Abschnitt aufstellen würden.

Doch am Sieg der SG änderte alle Taktik der Konkurrenz nichts: Ute Holt (1973) startete nach einem guten Jahr Wettkampfpause über die Lagen- und Brustdisziplinen. Franziska Eser (1995) war über 200 Meter Brust und Freistil sowie 200 und 400 Meter Lagen eine der größten Punktesammlerinnen des Teams. Miriam Kuspiel (2001) zeigte ihre Stärke auf beiden Rückenstrecken und über 100 Meter Schmetterling sowie 400 Meter Freistil. Maike Wellens (1994) schwamm die kräftezehrenden Strecken 200 Meter Schmetterling und 400 Meter Freistil und präsentierte sich besonders stark zeigte über die 100 und 200 Meter Freistil. Anna Storms (Jg. 1991) übernahm die 200 Meter Rücken. So wuchs der Vorsprung der SG im zweiten Abschnitt auf 424 Punkte an, so dass der Sieg vor dem Brander SV und dem Aachener SV II schnell klar war.

Die erreichten 9807 Punkte hätten in der höheren Bezirksliga sogar für Platz zwei gereicht. Das Ziel für das kommende Jahr wurde bei der abschließenden Pizzarunde definiert: Der Titel in der Bezirksliga wird angestrebt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schwimmen: Start-Ziel-Sieg der SG Erkelenz-Hückelhoven


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.