| 00.00 Uhr

Stephan Wippermann-Janda, Konrad-Adenauer-Gymnasium
Ein Projekt gegen Mathe-Defizite

Langenfeld. RP-Serie stellt Familien mit Viertklässlern die weiterführenden Schulen vor.

Hat Ihre Schule einen besonderen sprachlichen, naturwissenschaftlichen oder technischen Schwerpunkt?

Wippermann-janda Wir wollen und müssen als einziges Gymnasium am Ort alle Schwerpunkte abdecken und sind dafür auch groß genug. Wir wollen uns aber als MINT-freundliche Schule aufstellen (Mathe, Informatik, Natur-Wissenschaft, Technik), haben aber auch besondere Förderungen im musikalischen Bereich (Instrumentenklasse) und im Bereich der Hochbegabten das Projekt KELS (Kinder, Eltern, Lehrer, Stadt).

Welche AGs bieten Sie an?

Wippermann-janda Eine Rassismus AG, die Big Band, das Börsenspiel (Oberstufe), den Unterstufenchor (5-7), die Delf AG (französische Sprachzertifikate), Ernährungslehre/Kochen (7), Kunst/Skulpturengarten (8-12), Licht- und Tontechnik, Naturwissenschafts AG, Online AG, Redaktionsteam Schul- und Onlinezeitung, Rock AG, Schach AG, Schulchor, Schulsanitäter AG (ab 8), Ski AG (7), Tutorenschulung, Sporthelferausbildung.

Gibt es ein Förderkonzept für besonders schwache und starke Schüler?

Wippermann-janda Ja, das Förderband (Stufe 5 bis 9), differenziert nach stärkeren und schwächeren Schülern, Hausaufgabenbetreuung, Schüler helfen Schülern (organisierte Nachhilfegruppen in der Schule), Rechtschreibeförderung (5), nach dem Abi durch freiwerdende Lehrkräfte Förderung der schwächeren Schüler, bei Bedarf besondere Förderung der angemeldeten Realschüler für die Oberstufe vor den Sommerferien.

Gibt es Mechanismen, um die Unterrichtsqualität auf einem einheitlichen Niveau zu sichern?

Wippermann-janda Neben den schulintern abgesprochenen Curricula und vielen Parallelarbeiten in allen Stufen und Fächern natürlich die landesweiten Vergleiche. Es gibt einen schulinternen Katalog mit gleichen Standards für Bewertungsgrundlagen schriftlicher und mündlicher Leistungen. Nicht zuletzt hat die Schulleitung einen Blick auf die Notengebung. Ein besonderes und landesweit sehr seltenes Projekt gleicht die Mathematikkenntnisse aller Schüler der 10 (also erstes Jahr der Oberstufe) an: ALGEMA (alle gemeinsam Mathematik) mit tagesgenauen Absprachen des Unterrichts und teilweise Vorlesungen, mit individuellen Beratungen und mit Klausuren, die für alle Schüler gleich sind. So ist auch garantiert, dass es für keinen Schüler Unterrichtsausfall in Mathe gibt, falls mal ein Lehrer krank ist.

Gibt es an Ihrer Schule eine Mensa?

Wippermann-janda Ja, gefördert durch die Stadt. Sie bietet Brötchen und Teilchen, Getränke, warmes Mittagessen, aber keine Süßigkeiten.

Gibt es eine Ogata/Betreuung für Schüler der unteren Klassen?

Wippermann-janda Ja, auf freiwilliger Basis. Es gibt Hausaufgabenbetreuung, AG-Angebote und eine Übermittagsbetreuung.

Wie bereiten Sie Ihre Schüler auf das Berufsleben vor?

wippermann-janda Durch die Funktionsstelle A 14 StuBo (Studien- und Berufswahlorientierung): Potenzialanalyse (Klasse 8), regelmäßige Berufsberatung durch die Bundesanstalt für Arbeit im Haus, Berufserkundungsabende mit Experten vieler Berufsgruppen, fester Besuch der 11 auf der Abiturmesse Einstieg in Köln, Lebenslauf schreiben, Assessmentcenter mit auswärtigen Partnern, Besuch der BOB, Freistellung für Schnupperstudientage und Bewerbungstraining.

DOROTHEE SCHMIDT-ELMENDORFF STELLTE DIE FRAGEN

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stephan Wippermann-Janda, Konrad-Adenauer-Gymnasium: Ein Projekt gegen Mathe-Defizite


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.