| 00.00 Uhr
Monheim
Kämmerer: Monheim ist schuldenfrei
Monheim. Bürgermeister Daniel Zimmermann informierte gestern Politiker im Hauptausschuss. Feier für den 9. Juni geplant. Von Petra Czyperek

Zum Stadtfest will Bürgermeister Daniel Zimmermann den letzten Kredit tilgen: "Dann sind wir schuldenfrei", teilte er gestern den Politikern im Haupt- und Finanzausschuss mit. Dabei konnte er sich ein verschmitztes Lächeln nicht verkneifen. Statt des prognostizierten Überschusses von rund 44 Millionen Euro bei der Haushaltsverabschiedung 2013 im Dezember vergangenen Jahres sind es zum Stichtag 30. April sogar 124 Millionen Euro. Das sind 80 Millionen Euro mehr als erwartet. Kämmerer Max Herrmann legte der Verwaltung diese Zahlen mit dem unterjährigen Finanzbericht vor.

Zehn große Gewerbesteuerzahler unter den Top 20 bescheren der Rheingemeinde die sprudelnden Einnahmen. Es seien Pharma- und Chemische Industrie, die unabhängig von der Konjunktur Gewinne machten, erläuterte Zimmermann. Und Ecolab – ein Unternehmen, das erst 2012 von Reisholz nach Monheim zog und Reinigungsmittel für Großbetriebe herstellt. "Geputzt wird immer", blickt Zimmermann optimistisch in die Zukunft. Statt 150 Millionen erwartet der Kämmerer nun sogar 252 Millionen Gewerbesteuereinnahmen für das laufende Jahr. "Die Dynamik setzt sich fort." Noch vor eineinhalb Jahren habe es viele Unkenrufe gegeben, resümierte der Bürgermeister. "Jetzt haben wir den Stand erreicht, wo unser Konzept, die Gewerbesteuer von 435 auf 300 Prozentpunkte zu senken, greift." Das sei der landesweit niedrigste Satz. "Auch diejenigen, die nicht an uns geglaubt haben, werden eines Besseren belehrt."

Doch durch Umlagen und Abgaben schmilzt der Geldsegen wieder. Allein 23 Prozent müssten für den Fonds der Deutschen Einheit berappt werden. Und an den Kreis fließen in den Jahren 2014 und 2015 voraussichtlich 150 Millionen Euro. Die positive Entwicklung in Monheim biete somit den Nachbarn Vorteile und entlaste alle Kommunen im Kreis. Aber selbst für diese kommenden beiden Jahre rechnet Bürgermeister Zimmermann im städtischen Etat noch mit Überschüssen von jeweils 20 Millionen Euro.

Weil jedoch niemand garantieren könne, dass die Finanzlage in Zukunft so positiv bleibt wie bisher, müssten Rücklagen aufgebaut werden, betonte er. "Wir haben in der Vergangenheit Schuldenmanagement betrieben, jetzt müssen wir unser Geld anlegen und gemeinsam mit dem Stadtrat den richtigen Weg finden." Bis 2017 soll eine Rücklage in Höhe von 100 Millionen Euro gebildet werden.

Die Schuldenfreiheit wollen Bürgermeister Zimmermann und Kämmerer Max Herrmann – der im nichtöffentlichen Teil der Sitzung in den Ruhestand verabschiedet wurde – mit allen Monheimern beim Stadtfest am 9. Juni feiern. Sie wird Thema beim Bühnenprogramm und bei der Rallye sein.

Quelle: RP/rl
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar