| 00.00 Uhr

Langenfeld
Schüler grüßen Langenfeld vom Kältepol

Langenfeld. Zum Tag der offenen Tür am KAG lässt die Schach-AG des Gymnasiums ihre globalen Kontakte spielen.

Am Samstag, 14. November, öffnet das Langenfelder Konrad-Adenauer-Gymnasium, Auf dem Sändchen 24, seine Türen. Die Begrüßung interessierter Eltern und ihrer Kinder der 4. Jahrgangsstufe der Grundschulen ist um 9 Uhr in der Aula. Während die Kinder ab 9.15 Uhr die Gelegenheit erhalten, am Mitmach- und Demonstrationsunterricht der 5. Jahrgangsstufen teilzunehmen, werden die Eltern in einer kurzen Informationsveranstaltung Allgemeines zur Schule erfahren. Von 9.45 bis 12 Uhr stehen in den Foyers und in den Fachräumen beider Gebäude Informations- und Mitmachangebote zur Verfügung. Um 10.30 Uhr findet eine Informationsveranstaltung im B-Gebäude (Raum B025) über die Möglichkeiten des Besuches der gymnasialen Oberstufe statt. Hier stellt das KAG auch sein Konzept zur Aufnahme von Realschülern in die gymnasiale Oberstufe vor, das aus der Kooperation mit der Kopernikus-Realschule entstanden ist.

Mit einer besonderen Aktion will die Schach-AG des KAG zum Tag der offenen Tür beitragen. Angeregt durch ihre zahlreichen weltweiten Internetkontakte empfängt die Gruppe Grüße aus 16 Zeitzonen - von einem Deutschkursus aus Gyumri in Armenien bis nach Berkeley in Kalifornien, wo die ehemalige KAG-Schülerin Corinna Roy als Geophysikerin arbeitet. Aus Antananarivo auf Madagaskar grüßt Nomena Rasomanandraibe, aus Jakutsk, der kältesten Großstadt der Erde, die Deutschdiplom-Gruppe des Sacha-Gymnasiums mit Leiterin Svetlana Klimova.

"Zum Abschluss wird dann noch via Skype unser blinder Schachfreund Olivier Deville gegen eine Kindergruppe spielen; die Kinder dürfen sich dabei natürlich untereinander beraten", sagt Kersten Linke, der die Schach AG leitet.

(og/gut)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld: Schüler grüßen Langenfeld vom Kältepol


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.