| 00.00 Uhr

Lokalsport
Klares Ziel: Für Frauen des HSV zählt nur der Aufstieg

Langenfeld. Die Langenfelder Bezirksliga-Fußballerinnen wollen in die Landesliga. Als Unterbau gibt es eine neue Zweite.

Die Fußballerinnen des HSV Langenfeld haben sich für die bald beginnende Saison 2017/2018 viel vorgenommen. Bereits in der vergangenen Serie war das Team sehr erfolgreich, denn der HSV wurde ungeschlagen Vizemeister in der Bezirksliga und erreichte das Finale des Kreispokals (2:5-Niederlage als klarer Außenseiter gegen den SV Eintracht Solingen aus der Niederrheinliga). Nach dem knapp verpassten Aufstieg ist das Ziel jetzt klar: Langenfeld will den Sprung aus der Bezirksliga in die Landesliga schaffen. Im Sommer 2014 stieg der HSV in die Bezirksliga auf, wo er in den beiden folgenden Jahren die Ränge fünf und sechs belegte. Nun soll der Weg wieder ein Stück nach oben führen.

Für die kommende Spielzeit planen die Verantwortlichen an der Burgstraße zudem mit einer zweiten Damen-Mannschaft als Unterbau für die Erste. Weil sich schnell zahlreiche Spielerinnen aus Langenfeld und Umgebung für dieses Projekt interessierten, gibt es inzwischen auch eine ausreichend große Basis. Weil der HSV nur wenige Abgänge zu verzeichnen hatte, steht ein Kader von insgesamt 42 Spielerinnen (vorher 26) für beide Mannschaften zur Verfügung. Mit an Bord sind einige reaktivierte Fußballerinnen, die bereits früher für den HSV im Einsatz waren, und Zugänge von außerhalb (SF Baumberg).

Die ersten Damen gehen das Unternehmen Aufstieg optimistisch an, weil sie den Kader sowohl in der Qualität als auch in der Breite für deutlich verstärkt halten. Die neuen zweiten Damen sind zuerst ein Unterbau und eine Art Ausbildungsteam - nicht zuletzt deshalb, um den nachrückenden Talenten aus der eigenen Jugend eine Perspektive neben der Ersten bieten zu können. Da die zweite Mannschaft aber schon jetzt über eine Menge Potenzial verfügt, könnte sie sich in der Kreisliga eventuell direkt in den Kampf um den Aufstieg einschalten.

In den zurückliegenden Wochen haben beide Teams in der Vorbereitung intensiv gearbeitet und dabei viele Tests sowie ein gemeinsames Trainingslager in Bad Honnef absolviert. Die Damen II gewannen zuletzt zweimal auswärts - 6:4 beim SV Rosellen II, 6:3 beim SV Bergfried Leverkusen II. Die Damen I erzielten ebenfalls sehr beachtliche Ergebnisse - 5:0 beim Landesligisten Neuss-Weißenberg, 3:0 gegen den Bezirksligisten Viktoria Anrath. Auch beim 1:4 gegen Fortuna Köln aus der Mittelrheinliga wusste der HSV zu überzeugen.

Die Meisterschaft 2016/2017 beginnt am 3. September (Sonntag) mit zwei Auswärts-Aufgaben, bevor am 10. September (Sonntag) die Heimpremieren folgen. Die Bezirksliga-Damen erwarten dann eine Woche nach dem Auftakt-Lokalderby beim Nachbarn TuSpo Richrath den SR Solingen 1880/1895 (15 Uhr, Burgstraße). Das erste Pflichtspiel und dann direkt ein Höhepunkt wartet auf die Langenfelderinnen allerdings bereits am nächsten Sonntag (15.30 Uhr, Burgstraße). Gegner in der ersten Runde des Niederrheinpokals ist der GSV Moers, der in der Regionalliga drei Klassen höher zu Hause ist - und damit für diese Partie auch der klare Favorit.

(joj)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Klares Ziel: Für Frauen des HSV zählt nur der Aufstieg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.