| 00.00 Uhr

Lokalsport
Tennis: Traum der Herren 30 von der Niederrheinliga lebt weiter

Lokalsport: Tennis: Traum der Herren 30 von der Niederrheinliga lebt weiter
Achterbande: Mathieu Rave, Sven Reuter, Stefan Jommersbach, Marcel Gohmert, Lars Phillips (hinten/von links), Rouven Hahn, Josh Diego und Thomas Much (vorne, von links) sind ein starkes Tennis-Team. FOTO: LTC 76
Langenfeld. Die Tennis-Herren 30 des Langenfelder TC 76 (LTC) festigten in der 1. Verbandsliga (Gruppe A) durch den 7:2-Erfolg über den TV Eintracht Essen-Frohnhausen ihre Chancen zum Aufstieg in die Niederrheinliga. Da die Gäste-Spieler auf den Positionen eins und drei nicht antraten, hatte der LTC bereits vor dem ersten Ballwechsel drei Punkte auf seinem Konto (zwei Einzel, ein Doppel). Weil dann Stefan Jommersbach (6:1, 6:3) und Sven Reuter (6:2, 6:3) gewannen, stand der Langenfelder Erfolg bereits fest. Die Einzel-Niederlagen von Marcel Gohmert (6:7, 3:6) und Lars Phillips (3:6, 3:6) fiel auch nicht mehr ins Gewicht. Anschließend ging es besonders im Doppel mit Mathieu Rave/Rouven Hahn trotzdem noch zur Sache, denn die Entscheidung fiel erst im spannenden Match-Tiebreak - 6:1, 5:7, 13:11. Josh Diego und Thomas Much hatten viel weniger Mühe (6:1, 6:3).

Einfach wird es allerdings nicht, den Traum vom Aufstieg wahr werden zu lassen. Die Lage: Der LTC 76 ist mit seinen vier Punkten und 30:15 Matchpunkten momentan Tabellendritter hinter dem Gladbacher HTC II (fünf/36:9) und dem TC Sportfreunde Eigen Stadtwald Bottrop (vier/31:14). Am letzten Spieltag (8. Juli) müsste Langenfeld beim Tabellenführer Mönchengladbach mit 8:1 oder 9:0 gewinnen. Außerdem bräuchte das Team noch Schützenhilfe des Vierten TV Jahn Hiesfeld, der gleichzeitig auf Bottrop trifft.

Hinter den Damen 30 des LTC 76 liegt eine starke Saison in der 1. Verbandsliga (Gruppe B), obwohl es zum Abschluss eine 2:7-Niederlage gegen die TG Waldniel gab. Beide Teams hatten vor dem ersten Ballwechsel durchaus noch die Chance, in die Niederrheinliga aufzusteigen - was am Ende dem TK RW Kempen gelang, der auf den letzten Metern am bisherigen Tabellenführer Langenfeld vorbeizog.

In den Einzeln konnten sich lediglich Angela Dammlaks (6:1, 6:1) und Stephanie Kraus (6:4, 6:4) für die Langenfelderinnen durchsetzen. Trotz des 2:4-Rückstands gab die Mannschaft auch in den Doppeln noch einmal alles. So zogen Sylvia Schaffler und Anke Schallinatus nur ganz knapp den Kürzeren - 6:4, 1:6, 6:10 (Match-Tiebreak). Die LTC-Damen 30 werteten den dritten Platz in der Abschluss-Tabelle und den souverän geschafften Klassenerhalt in der Sommer-Saison 2017 als insgesamt sehr gutes Ergebnis.

(joj)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Tennis: Traum der Herren 30 von der Niederrheinliga lebt weiter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.