| 22.44 Uhr

Einwurf
Wer Gesetze neu schreibt

Langenfeld. Die Oberliga-Handballer der SG Langenfeld (SGL) sind derzeit dabei, die Gesetze der Wahrscheinlichkeit außer Kraft zu setzen. Dass die Mannschaft von Trainer Dennis Werkmeister das Finale des Deutschen Amateur-Pokals erreicht, hatten ihr vermutlich nur die wenigsten zugetraut.

Seit Montagabend ist es allerdings amtlich: Langenfeld spielt am 1. Mai in Hamburg in jener Barclay-Card-Arena, in der sich auch die Profis aus der Bundesliga treffen, um im traditionellen Final-Four-Turnier ihren Pokalsieger zu ermitteln. Das 32:30 in Thüringen beim HSV Apolda im Halbfinale ist der vorläufige Endpunkt einer fast unglaublichen Entwicklung.

Als die erste Runde des Amateurpokals beim TuS Spenge auf dem Programm stand, fehlte der verletzte Abwehrchef und Kreisläufer Andreas Nelte - der als ziemlich unersetzlich gilt. Auch im Viertelfinale bei der HSG Siebengebirge/Thomasberg stand Nelte nicht zur Verfügung. Trotzdem behielt Langenfeld die Oberhand. Gestern in Apolda fielen Regisseur André Eich, die Linkshänder Henrik Heider (beide Urlaub) und Sven Kniesche (verletzt) sowie Philipp Wolter (krank)und Torhüter Tobias Hanke (Knieverletzung) fürs Halbfinale aus. Trotzdem nahm die SGL selbst diese Hürde.

Einer der Gründe, mit hoher Wahrscheinlichkeit der zentrale: Regelmäßig überwindet ein perfekter Teamgeist eine neue Grenze. Beispiel für gestern: Torhüter Hanke hatte sich am frühen Morgen vor der Abfahrt mit Kirsten Heider getroffen, die sonst für die Mannschaft mit am Kampfgericht sitzt. Beide kümmerten sich um einen Berg an Brötchen für die über 400 Kilometer lange Busfahrt. Der einfache Kommentar: "Einer muss es ja machen."

Nach den Gesetzen der Wahrscheinlichkeit war auch kaum daran zu denken, dass die aktuelle Mannschaft auf der Zielgeraden der Saison 2015/2016 ab dem 9. April den Aufstieg in die 3. Liga schafft. Weil Langenfeld jedoch gerade Tabellenführer ist und alles selbst in der Hand hat, muss der nächste große Erfolg keine Utopiebleiben. Möglicherweise müssen die Gesetze de Wahrscheinlichkeit zumindest in Teilen neu geschrieben werden.

Michael Deutzmann

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Einwurf: Wer Gesetze neu schreibt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.