| 00.00 Uhr

Lokalsport
Zwei Mal 2:3 - kein Grund zur Freude in der Landesliga

Lokalsport: Zwei Mal 2:3 - kein Grund zur Freude in der Landesliga
Marcel Schulz (l.) und der SVS mussten eine Niederlage hinnehmen. FOTO: MISERIUS
Leverkusen. Beide Teams aus Leverkusen verlieren ihr erstes Spiel 2:3. Der entscheidende Treffer fiel jeweils in der Schlussphase. Von Lars Hepp

Fußball-Landesliga: SV Schlebusch - SSV Homburg-Nümbrecht 2:3 (1:1). Praktisch in allerletzter Minute wurde den Fußballern vom SV Schlebusch ein verdienter Punkt verwehrt. Als sich beide Mannschaften mit dem Remis abzufinden schienen, schlugen die Gäste aus dem Oberbergischen eiskalt zu und entführten die drei Zähler. "Das war gleichermaßen tragisch wie ärgerlich", sagte Trainer Stefan Müller. Maik Maier hatte die Gastgeber in der 20. Minute in Führung gebracht, allerdings sollte der Vorsprung nur kurz halten. In der 68. Minuten erzielten die Homburger das 1:2, das Michael Urban mit einem sicher verwandelten Foulelfmeter sieben Minuten vor dem Abpfiff egalisierte. Kurz vor dem Schlusspfiff machte die gesamte Hintermannschaft inklusive Torhüter Christoph Geschonneck keine gute Figur nach einem langen Ball der Gäste - 2:3.

Bereits morgen Abend (19.30 Uhr) gibt es die Möglichkeit auf Wiedergutmachung. In der dritten Runde im Kreispokal sind die Schlebuscher zu Gast beim TFC Köln.

FV Wiehl - FC Leverkusen 3:2 (1:0). Den Start hatten sich die FCL-Fußballer wohl anders vorgestellt. Der Aufsteiger hielt in Wiehl lange gut mit, doch in der Schlussphase waren die schwache Chancenverwertung sowie Fehler in der Hintermannschaft entscheidend. "Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen", sagte Spielertrainer Chrisovalantis Tsaprantzis. Dabei fanden die Gäste schnell in die Partie und erspielten sich gute Chancen durch Amine Azzizi sowie Benjamin Wadenpohl.

Doch während die Leverkusener scheiterten, machten es die Wiehler besser und gingen in der 28. Minute in Führung. Auch davon ließen sich die Leverkusener nicht aus der Bahn werfen. Zu Beginn der zweiten 45 Minuten waren die Tsaprantzis-Schützlinge obenauf. Azzizi gelang Ausgleich (53.), Wadenpohl brachte den FCL 180 Sekunden später in Front. "Wir hätten in dieser Phase sogar das 3:1 machen können. Leider sind wir wieder Lethargie verfallen", sagte der Coach. Neun Minuten vor dem Ende glichen die Platzherren aus, kurz danach kassierten die Leverkusener das 2:3. In der Schlussminute sah Fatih Yildiz nach einer Tätlichkeit die Rote Karte.

Morgen Abend (19.30 Uhr) geht es für den FCL in der dritten Kreispokalrunde zum C-Ligisten FC Auweiler-Esch.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Zwei Mal 2:3 - kein Grund zur Freude in der Landesliga


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.