| 00.00 Uhr

Lokalsport
Zweite der SGL schenkt ihrem Trainer ein 30:26

Langenfeld. Während die Spieler des TV Ratingen enttäuscht vom Feld schlichen, hätte das Bild auf der anderen Seite des Feldes fröhlicher kaum aussehen können. Die Handballer der SG Langenfeld II (SGL) tanzten nach der Schlusssirene euphorisch im Kreis und feierte lautstark ihren Erfolg. Der 30:26 (16:11)-Heimsieg des Verbandsliga-Tabellenführers war verdient - und er durfte im Topspiel als echtes Ausrufezeichen gelten. Die Langenfelder (18:2 Punkte) bauten ihren Vorsprung gegenüber dem Vierten Ratingen (14:6) auf vier Punkte aus. Von Moritz Löhr

"Das Ergebnis geht in Summe in Ordnung. Langenfeld hatte heute den stärkeren Torwart im Kasten", sagte Ratingens Trainer Ralf Trimborn. Aufgeben will er natürlich noch lange nicht: "Abgerechnet wird aber am Ende der Saison." Die Gäste kassierten nun nach dem 25:34 im Verfolgerduell gegen die MTG Horst Essen vor rund einem Monat die zweite Pleite in einem Topspiel - jeweils in fremder Halle.

Maßgeblich verantwortlich dafür war die starke Leistung von SGL-Keeper Tobias Hanke, der in der Anfangsphase zwischen die Pfosten rückte und viele Bälle parierte - so viele, dass sich die Gastgeber beim 19:12 (34.) bis auf sieben Tore absetzten. Langenfelds Trainer Olaf Schulz wollte trotzdem keinen herausheben: "Die Jungs haben eine tolle Mannschaftsleistung gezeigt." Für den Coach war der neunte Saisonsieg zugleich ein passendes Geschenk, denn der Trainer feierte am Samstag den 55. Geburtstag.

Dass er deshalb die Weihnachtsfeier der SGL verpasste, lächelte der Coach weg: "Das ist kein Problem." Sportlich machte der Trainer unverändert keine Anstalten, die bisher nahezu perfekte Saison zum Anlass zu nehmen, die eigenen Ansprüche anzupassen. "Wir spielen das Jahr jetzt zu Ende. Dann sehen wir, was das die Rückserie bringt."

Seine Mannschaft hatte ihre dreiwöchige Spielpause in der Liga genutzt, um kleinere Blessuren auszukurieren. "Dass wir uns gegen so eine Mannschaft eine Schwächephase leisten können, ist schon beeindruckend", sagte Schulz mit Blick auf das eigene Auftreten in der Anfangsphase. Das Herankämpfen der Ratinger wertete wiederum deren Trainer Trimborn als positiv: "Das rechne ich meinen Jungs hoch an." Obwohl er seine Mannschaft mehrmals taktisch umstellte, retteten die Langenfelder ihren Vorsprung über die Zeit. Trimborns treffende Analyse: "Langenfeld hatte heute auf alles eine Antwort."

SG Langenfeld II: Motz, Hanke - Domnick, Schickhaus, Herff (5/4), Schlossmacher, Justen, Hambrock (6), Raschke, Kolletzko (6), Voss (5), Nelte (2), Fischer, Ißling (6).

TV Ratingen: Krause, Scholz - Schweinsberg, Metelmann (11), Koetter (1), F. Heimes (1), B. Heimes, Szonn (1), Abs, T. Beckmann (2), M. Beckmann (3), Schomburg (5/1), Czarnecki, Antoniades (2).

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Zweite der SGL schenkt ihrem Trainer ein 30:26


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.