| 00.00 Uhr

Langenfeld
Zu früh? In Richrath läuten die Glocken jetzt erst um 7 Uhr

Langenfeld. Karl-Ludwig Limbert fehlt seit der Zeitumstellung eine halbe Stunde seines Tages. Schlugen die Glocken der Martins-Kirche in Richrath bis dahin immer um 6.30 Uhr, so läuten sie nun erst um 7 Uhr. "Ich stehe mit diesem Geläut normalerweise auf", sagt der Richrather, der um die Ecke der Kirche wohnt. "Mit der Zeitumstellung haben wir auch die Zeit des Läutens geändert", sagt Kirchenmusiker Peter Gierling. Alle acht zur Gemeinde St. Martin und St. Josef gehörenden Kirchen würden jetzt um 7 Uhr zum Angelus-Gebet rufen, wie auch um 12 und um 18 Uhr.

Allerdings sei die Umstellung auf die Winterzeit nicht allein der Grund für die Änderung im Turm von St. Martin. Der ist übrigens mit vier Glocken der Tonlagen "b", "des", es" und "f" ausgestattet. Viele Nachbarn der Kirche hätten sich beklagt, dass sie um 6.30 Uhr geweckt würden. Das sei zu früh. Daraufhin hatte die Gemeinde ein Einsehen und gönnte ihren Mitgliedern ein halbes Stündchen mehr Schlaf, bevor der "Engel des Herrn" zur Andacht ruft.

(og)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld: Zu früh? In Richrath läuten die Glocken jetzt erst um 7 Uhr


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.