| 00.00 Uhr

Leichlingen
Pool-Party-Brand: Vater stellt Anzeige

Leichlingen: Pool-Party-Brand: Vater stellt Anzeige
Die Feuerwehrleute mussten, um die immer wieder auflodernden Flammen in den Griff zu bekommen, das Auto mit Äxten regelrecht zerhacken. FOTO: feuerwehr
Leichlingen. Einen Tag, nachdem bei einer Pool Party im Witzheldener Ortsbereich Freienhalle ein Auto vorsätzlich in Flammen gesetzt worden ist, hat sich der Besitzer des Autos mit einem Aufruf an die Öffentlichkeit gewandt. Von Peter Korn

Der 49-Jährige, dessen weißes Daimler CLK-Cabrio völlig ausbrannte, suchte gestern nach möglichen Augenzeugen für die Straftat und kündigte an, auch selbst noch Anzeige erstatten zu wollen. "Wir hatten wertvolle Gegenstände im Kofferraum, die nun auch alle zerstört sind", berichtet der Witzheldener. Die Feuerwehrleute hätten, um die immer wieder auflodernden Flammen in den Griff zu bekommen, das Auto mit Äxten regelrecht zerhacken müssen: " Davon können Sie jetzt nichts mehr retten."

Außerdem beklagt der Mann, sein Sohn, der schon vor Ort ärztlich versorgt worden war, habe ein regelrechtes Trauma erlitten und könne sich an weite Teile des Abends nicht mehr erinnern.

Der Jugendliche hatte seinen 17. Geburtstag zusammen mit etwa 20 Gästen im Alter zwischen 16 und 19 Jahren gefeiert, während der Vater an diesem Wochenende in Urlaub gefahren war. "Das war auch alles so abgesprochen", versichert der 49-Jährige.

Kurz nach 1 Uhr am frühen Dienstagmorgen erhielt der Vater dann einen Anruf: "Mein Sohn teilte mir mit, ein Nachbar habe die Polizei gerufen, weil ein paar Jungs in den Pool gesprungen seien und er sich gestört fühle. Ich habe meinem Sohn geraten, ruhig zu sein und die Musik herunterzudrehen." 20 Minuten später war der 17-Jährige wieder am Telefon, diesmal jedoch völlig aufgelöst.

"Er stand total neben sich, nachdem er das Feuer bemerkt hatte", berichtet der Vater, der daraufhin seinen Urlaub abbrach und sich sofort auf den Weg nach Hause machte.

Bei Gesprächen mit Nachbarn fiel dem Witzheldener dann etwas Ungewöhnliches auf: "Ein Nachbar, der gegen 1 Uhr an diesem Abend noch einmal joggen gegangen war, hat mir später berichtet, er habe einen BMW X6 in schwarzer Farbe beobachtet, der mehrfach auffallend langsam an dem Bereich vorbei fuhr, in dem mein Mercedes geparkt war." Der Witzheldener hält es daher durchaus für möglich, dass der oder die Täter in dem Auto gesessen haben könnten.

Auch die Polizei interessiert sich für Beobachtungen dieser Art. Alle, die etwas dazu beisteuern können, werden daher gebeten, sich unter der Telefonnummer 02202 2050 zu melden.

Quelle: RP
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.