| 15.19 Uhr

Leverkusen
Polizei nimmt mutmaßlichen IS-Terroristen fest

Leverkusen. Angeblich in Leverkusen hat die Polizei im Auftrag der Generalbundesanwaltschaft einen 25-Jährigen festgenommen, der sich in Syrien den Terrororganisationen Islamischer Staat (IS) und Junud al-Sham angeschlossen haben soll. Der Verdächtige sitzt in U-Haft.

Der Kölner Stadtanzeiger berichtet, dass der Mann in Leverkusen festgenommen worden sein soll. Ein Sprecher der Bundesanwaltschaft wollte das gegenüber unserer Redaktion aber weder bestätigen noch dementieren. 

Nach dem bisherigen Ermittlungsstand sei der mutmaßliche Islamist im Herbst 2013 nach Syrien gereist, um sich dort am Bürgerkrieg zu beteiligen, teilte die Bundesanwaltschaft am Dienstag mit. Im Land angekommen, soll er sich zunächst den "Junud al-Sham" angeschlossen und unter anderem eine Kampfausbildung durchlaufen sowie regelmäßig Wachdienste übernommen haben.

Anschließend sei er nach Angaben der Bundesstaatsabwaltschaft Mitte November 2013 zum sogenannten Islamischen Staat Irak und Großsyrien (ISIG) gegangen und habe sich bis Mitte Dezember 2013 für militärische Einsätze bereitgehalten, bevor er nach Deutschland zurückgekehrt sei.

Auf Nachfrage unserer Redaktion wollte die Generalbundesanwaltschaft keine weiteren Angaben zu dem Fall machen. "Aus ermittlungstaktischen Gründen und Gründen des Personenschutzes können wir nichts mehr dazu sagen", sagte ein Sprecher.

(mer/sef)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Polizei nimmt mutmaßlichen IS-Terroristen fest


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.