| 00.00 Uhr

Lokalsport
SV Bergfried beißt sich an der Spitze fest

Lokalsport: SV Bergfried beißt sich an der Spitze fest
Sebastian Bamberg (r.) hat gegen Mülheim Nord für Bergfrieds erste Führung gesorgt. FOTO: Uwe MISERIUS (ARCHIV)
Leverkusen. Der Kreisligist steuert nach dem Sieg gegen Mülheim-Nord auf den Aufstieg in die Bezirksliga zu. Auch Hitdorf feiert drei Punkte in einem Nachholspiel. Schlebusch II, Genclerbirligi und der SSV Lützenkirchen stehen vor wichtigen Partien. Von Lars Hepp und Markus Neukirch

Fußball, Kreisliga A Köln: Mülheim-Nord - Bergfried Leverkusen 1:2 (0:0). Spontan war das Nachholspiel doch wieder angesetzt worden, weil die Mülheimer der Forderung des Sportgerichts nachgekommen waren und den Spieler benannt hatten, der für den Abbruch in Hitdorf wohl hauptverantwortlich war. In der achten Minute der Nachspielzeit einer turbulenten Partie traf Dominik Schmitz zum Siegtreffer für Bergfried. Sebastian Bamberg hatte direkt nach der Pause für die Führung gesorgt, die allerdings nur 80 Sekunden hielt. Erneut gab es zwei Rote Karten für Mülheim in den Minuten 81 und 90, eine davon für einen ausgewechselten Spieler. Durch den Sieg hat Bergfried die Tabellenführung auf vier Zähler ausgebaut und am Sonntag spielfrei wegen des Rückzugs von Neubrück. TFC Köln - SC Hitdorf 1:3 (0:1). Das Rumpfteam des Aufsteigers, verstärkt durch Pascal Marschollek und Marvin Nattermann aus der zweiten Mannschaft, siegte verdient im Nachholspiel. Einwechselspieler Justin Prensena, der in der 32. Minute für Oscar Thies gekommen war, gelang kurz vor der Pause die Führung. Yannick Prenn legte zehn Minuten nach Wiederanpfiff nach und erneut Prensena entschied die Partie (65.). Nach dem 1:3 (74.) drängte der TFC zwar, aber Hitdorf verteidigte die Führung. Zwei Kölner sahen noch glatt Rot: 82./90.+1. Durch den Sieg beträgt der Vorsprung auf die Abstiegsplätze nun 14 Zähler. Morgen (15.30 Uhr) geht es beim Zweiten SC West weiter. SV Schlebusch II - SC Rondorf (Sonntag, 13 Uhr, Im Bühl). Es ist ein typisches Sechs-Punkte-Spiel: Rondorf liegt mit 13 Zählern auf dem ersten Abstiegsrang, Schlebuschs Reserve zehn Punkte und drei Plätze darüber. Unter Trainer Bayer Kesisoglu ist der SVS II noch ungeschlagen. "Das soll auch so bleiben. Wir sind uns der großen Chance bewusst", sagt der Trainer mit Blick auf die Partie morgen (13 Uhr). Die Formation wird angesichts einiger Ausfälle aber wohl wieder eine "Wundertüte" - Verstärkung gibt es vermutlich von der U 19 und gegebenenfalls auch der ersten Mannschaft.

Kreisliga A Solingen: Genclerbirligi Opladen - HSV Langenfeld. Als klarer Außenseiter gehen die Opladener Fußballer morgen (13 Uhr) an den Start, wenn der Tabellenführer aus Langenfeld seine Visitenkarte abgeben wird. "Im Idealfall haben wir aber auch gegen sie eine Chance. Wir wollen den Gegner so lange wie möglich ärgern", kündigt Trainer Toni Diomedes an und erhofft sich im Vergleich zu den jüngsten Auftritten eine Leistungssteigerung. Der HSV Langenfeld ist das Maß aller Dinge in der Liga, mit 15 Punkten Vorsprung führt die Mannschaft die Tabelle an. Die Diomedes-Elf kann als Team aus dem Niemandsland der Tabelle im Grunde befreit aufspielen. Mustafa und Fatih Uzun sowie Hamit Kefkir kehren in den Kader zurück.

SSV Lützenkirchen - Vatan Spor Solingen. Mittlerweile haben die Lützenkirchener Kicker sechs Punkte Rückstand zum ersten Nichtabstiegsplatz. Bei noch sechs ausstehenden Partien muss sich die von Ralf Job trainierte Mannschaft steigern, um den drohenden Sturz in die B-Liga zu verhindern. Morgen (15.15 Uhr) wartet im Tabellenfünften aus Solingen die nächste Herausforderung. "Die Mannschaft hat sich bei einem Teamabend noch einmal eingeschworen. Da ist nach wie vor Leben drin", betont Job, der sich vom Team allerdings auch mehr Einsatzwillen erhofft. Sascha Demir und Danny Buchwald fallen weiterhin aus, dafür ist der aus Hilgen gekommene Zugang Marcel Eberle spielberechtigt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: SV Bergfried beißt sich an der Spitze fest


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.