| 00.00 Uhr

Meerbusch
Entlassungen bei Teepack in Büderich

Meerbusch. 208 Mitarbeiter sind bei der Teekanne-Tochter Teepack an der Düsseldorfer Straße in Büderich beschäftigt - ein Teil von ihnen wird heute erfahren, dass sie ihren Job verlieren werden. Wie viel Mitarbeiter genau entlassen werden, wurde nicht bestätigt. Innerhalb der Belegschaft wird von 40 Mitarbeitern gesprochen, "diese Zahl kann ich nicht bestätigen und sie stimmt auch nicht", so Teepack-Chef Frank Wiedenmaier auf Anfrage unserer Redaktion. Von Anke Kronemeyer

Er begründet diesen Schritt, der schon vor Monaten eingeleitet worden sei, mit "geo- und weltpolitischen Entwicklungen". Teepack produziert Maschinen für Teeverpackung in der ganzen Welt - und genau die verändere sich gerade dramatisch, so Wiedenmaier. Das Marktumfeld werde immer schwieriger. Darauf müsse sich eine Firma wie Teepack einstellen und reagieren. "Es müssen unter anderem die Strukturen entsprechend angepasst werden", so Wiedenmaier. Heißt im Klartext: Teepack braucht im Moment nicht so viele Mitarbeiter, wie dort beschäftigt sind. Man habe die Problematik offen kommunziert, bereits im August eine Betriebsversammlung veranstaltet. "Es gibt einen breiten Konsens über die Notwendigkeit der Maßnahmen", so Wiedenmaier. Man habe seit Monaten mit der IG Metall und dem Betriebsrat einvernehmliche Verhandlungen geführt. Wichtig sei es auch, das Unternehmen jetzt fit für die Zukunft zu machen. Dazu würden wiederum Investitionen in zukunftsweisende Innovationen in den Produktsparten gehören.

Klar sei auf jeden Fall, dass Teepack seinen Standort in Büderich behalte. Dort wird seit 65 Jahren gearbeitet.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Entlassungen bei Teepack in Büderich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.