| 00.00 Uhr

Gastronomie-Serie
Nach dem Essen einen Espresso oder Limoncello

Gastronomie-Serie: Nach dem Essen einen Espresso oder Limoncello
Mitten in Lank-Latum lädt das Team des Cinque Pomodori seine Gäste ein. Sie finden drinnen und draußen ausreichend Platz. FOTO: Ulli Dackweiler
Meerbusch. Ciro Cinque weiß, dass seine Gäste nach dem Essen gern einen Espresso trinken. Auf eine Kostprobe von dieser aus Mailand stammenden Kaffeezubereitungsart können sich jetzt die Gäste freuen, die mit diesem Artikel aus der Rheinischen Post ins "Cinque Pomodori" am Alten Markt in Lank-Latum kommen. "Wer keinen Espresso mag, bekommt von mir einen Limoncello", verspricht Ciro Cinque.

Dieser auch aus den Donna Leon-Folgen mit Commissario Brunetti bekannte Zitronenlikör wird von ihm selbst zubereitet. "Wir stellen ihn nach dem Originalrezept meiner Mutter her. Und die Zitronen dazu bekommen wir aus Amalfi", erklärt der in Sorrento geborene Hotelfachmann.

Aus seiner italienischen Heimat bezieht der 43-Jährige auch die Weine, die er zu den Gerichten empfiehlt, die im Ristorante oder auf der Terrasse auf den Tisch gebracht werden: "Ich kenne viele der Winzer persönlich und suche einige Rebsorten vor Ort aus."

Seit der Eröffnung von "Cinque Pomodori" im Jahr 2003 sind Ciro Cinque und seine Frau Zofia bemüht, den Geschmack der Gäste zu treffen: "Wir haben viele Stammgäste. Sie lieben die Abwechslung und erwarten immer wieder was Neues." Diese Wünsche lässt der Gastronom unter anderem in die Sommer-Karte - mittags und abends - einfließen. Zucchini-Blüten - die er ebenfalls aus Italien bezieht - füllt er mit Ricotta und serviert sie an Salat mit Parmesan, bereitet Insalata Capresa mit Büffel-Mozzarella und Cherry-Tomaten zu oder Baby-Spinat-Salat mit Schafskäse, Walnüssen und getrockneten Tomaten, Kalbsleber mit Butter und Salbei, gegrilltes Loup de Mer-Filet oder Spaghettini mit Pfifferlingen. Viele der frischen Zutaten kommen aus dem Lank-Latumer Gemüse- und Feinkostladen "Ihr Vitamin-Korb" oder direkt von Landwirten. Denn Ciro Cinque fühlt sich in dem Meerbuscher Ortsteil sehr wohl: "Wir leben hier mit unseren Kindern und schätzen den kleinen Ort, in dem man sich kennt." Hier gibt er gerne die Gastfreundschaft wieder, die er in seiner Jugend in der italienischen Heimat selbst erfahren hat.

(mgö)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Gastronomie-Serie: Nach dem Essen einen Espresso oder Limoncello


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.