| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Hakenkreuze und SS-Runen rund um den Geropark

Mönchengladbach: Hakenkreuze und SS-Runen rund um den Geropark
Skulpturen im Geropark und die Musikschule waren betroffen. FOTO: Theo Titz
Mönchengladbach. Hakenkreuz-Schmierereien gab es in den letzten Monaten zuhauf in der Stadt: im Oktober etwa in Rheydt, im Juli an einer Flüchtlingsunterkunft, im Januar 2015 im Bunten Garten. Aber wohl selten so öffentlichkeitswirksam wie in diesem Fall: Unbekannte haben rund um den Geropark Fassaden, Werbeflächen und Skulpturen mit Nazi-Symbolen wie Hakenkreuzen und SS-Runen besprüht.

Unter anderem wurden ein Schild von Radio 90.1 sowie die Fassade der Musikschule an der Lüpertzender Straße mit blauen Hakenkreuzen beschmiert; auch Mauern, eine Litfaßsäule und mehrere Skulpturen im Geropark wurden verschmutzt.

Eine Anzeige ging bei der Polizei am Samstagmorgen ein, Ermittlungen wurden eingeleitet. Wegen der Nazi-Symbole hat sie der Staatsschutz übernommen. Er ist zuständig für die Verhütung und Verfolgung von politisch motivierter Kriminalität. Die verdreckten Flächen sollen zeitnah gesäubert werden, hieß es. Hinweise an die Polizei unter Telefon 02161 290. Keine neuen Informationen gab es gestern zu der am Neujahrsmorgen gesprengten Telefonzelle im Westend. Hier ermittelt das Landeskriminalamt.

(pst/tler)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.