| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Herr First Reisebüro geht

Gert Kartheuser feiert Abschied im Haus Erholung
Gert Kartheuser feiert Abschied im Haus Erholung FOTO: Detlef Ilgner
Mönchengladbach. Wenn es um Reisen ging, ob dienstlich oder privat, war Gert Kartheuser in den vergangenen 28 Jahren der erste Ansprechpartner. Nun gibt er die Leitung von First Reisebüro Mönchengladbach an Ute Dallmeier ab. Im Haus Erholung wurde Abschied gefeiert. Von Denisa Richters

Wer solche Stammkundinnen hat, kann nicht viel falsch gemacht haben: Annemarie Köhler ist hundert Jahre alt, was man ihr weder ansieht noch anmerkt, und ihre Leidenschaft sind Kreuzfahrtreisen. 154 hat sie gemacht - bisher. Zuletzt in diesem Jahr mit Freunden: "Mittelmeer und Teneriffa, ein Sonderangebot", sagt sie und lächelt. Die Tagesausflüge lässt sie inzwischen aus, "ich genieße nur noch das Schiff". Und an Bord darf's ruhig mal ein Tänzchen sein. Für so viel Reiselust gibt es einen Blumenstrauß von Gert Kartheuser.

Dabei geht es heute in der prächtigen Kulisse im Festsaal des Hauses Erholung vor allem um ihn - und seinen Abschied vom aktiven Berufsleben. Darin spielte das Reisen eine Hauptrolle. Was beneidenswert nach Globetrotter und Abenteuer klingt, war vor allem Büro und Netzwerken. Seit 28 Jahren steht Kartheuser an der Spitze des First Reisebüros Mönchengladbach mit der Zentrale an der Bismarckstraße sowie Filialen in Rheindahlen und Wickrath, ist geschäftsführender Gesellschafter. Er hat nicht nur Kreuzfahrten und Traumziele vermittelt, auch Reisen für Borussia und Mönchengladbacher Unternehmen wie Trützschler oder Scheidt & Bachmann organisiert. Zum Jahresende übergibt er den Stab an seine Nachfolgerin Ute Dallmeier.

Es war nicht irgendein Reisebüro, das Kartheuser Ende der 1980er Jahre übernommen hat, sondern eine besondere Konstruktion: 1949, also fünf Jahrzehnte zuvor, war es vom damaligen Geschäftsführer des Verkehrsvereins Gladbach gegründet worden. Der wiederum war ein guter Freund der Verantwortlichen bei den Stadtwerken, die einen mehr als 50-prozentigen Anteil an dem Reisebüro übernahmen. Den Rest hielten private Unternehmer. Später wurde aus den Stadtwerken die NVV (noch später NEW), die Beteiligung der Stadttochter blieb. Ein Reisebüro in kommunaler Beteiligung, das dürfte bundesweit einzigartig gewesen sein.

Damit war aber Schluss, als das Land Gesetze änderte und sich die Gesellschafterstruktur des Mönchengladbacher Versorgers änderte. Die NEW-Anteile wurden verkauft - an die anderen Gesellschafter, darunter auch der Geschäftsführer Kartheuser. Es ist diese NEW-Vergangenheit, die erklärt, dass bis heute Friedhelm Kirchhartz, früherer NEW-Chef, im Verwaltungsrat des First Reisebüros sitzt. Er hat ein Alleinstellungsmerkmal, ist nämlich als einziges Mitglied des Gremiums kein ehemaliger Karnevalsprinz, wie Moderator Ralf Jüngermann kurzweilig mit der Runde auf der Bühne herausarbeitet. Der gehören außer Kirchhartz MKV-Chef Bernd Gothe, der frühere IHK-Präsident Heinz Schmidt, Unternehmer Dieter Beines und Norbert Bude, OB a.D. an. Der amtierende OB, Hans Wilhelm Reiners "schwänzt" sogar die allwöchentliche Sitzung des Verwaltungsvorstands, um eine Rede für Kartheuser zu halten, lobt ihn als "großen Freund des Brauchtums", das werde schon dafür sorgen, "dass du präsent bleibst". Ein Hinweis?

Der Reiseexperte, in Thüringen geboren, in Düsseldorf aufgewachsen (dort leitete er viele Jahre die Geschäfte im Reisebüro Droste), schweigt dazu lächelnd. Erst einmal will er mehr Zeit mit seiner Frau Jutta verbringen, der er besonders dankt (mit einem Strauß in ihrer Lieblingsfarbe Lila), weil sie ihm all die Jahre den Rücken freigehalten habe. "It's time to say goodbye, ich trete von der Bühne ab", sagt Kartheuser, und das ist doppeldeutig.

Schließlich war der Knabe Gert einst ein begnadeter Sänger an der Oper in Düsseldorf - fünf Mark gab's pro Einsatz, 20 fürs Solo. Er sang als Achtjähriger in New York, lernte die Callas kennen. Ein starker Stimmbruch machte der Opernkarriere einen Strich durch die Rechnung. Seine Lieblingsoper? "La Bohème" von Puccini. Zu seinem Abschied gönnt Kartheuser sich und seinen fast 300 geladenen Gästen Musik von Francis Norman, Bratschen-Virtuose aus Mönchengladbach. Im Publikum sind die Präsidenten der Polizei (Mathis Wiesselmann) und der Borussia (Rolf Königs), Unternehmer Eugen Viehof, Vorstandschefs, auch die bekanntesten italienischen Köche der Stadt - Domenico Sepe ("Michelangelo") und Nino Abate ("La Tavernetta") - nehmen sich für den Abschied Zeit, bevor sie wieder an ihre Herde eilen.

Kartheusers Nachfolgerin Ute Dallmeier, die nichts mit der Kaffee-Dynastie zu tun, aber über Kaffeeanbau in Südost-Asien promoviert hat, macht mit ihrem Auftritt deutlich, dass mit ihr die richtige Frau für die Nachfolge am Ruder ist. Sie bringt reichlich Erfahrung in der Touristik mit, arbeitete zuletzt bei Windrose Finest Travel in Berlin und will das First Reisebüro Mönchengladbach fit für die Digitalisierung und somit zukunftsfähig machen. Die Reise geht weiter!

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Herr First Reisebüro geht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.