| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Jesus und Jedi-Ritter in Mönchengladbach

Mönchengladbach. Pünktlich zum Kinostart des neuen "Star Wars"-Ablegers "Rogue One" kommt im Dezember die Messe "Saber Con" mit Szene-Stars in die Stadt. Zur Einstimmung ist in der Rheydt-Galerie schon jetzt eine Hollywood-Ausstellung zu sehen. Von Ludwig Krause

Die ersten Fans zählen schon wieder die Tage. Am 15. Dezember kommt der nächste Teil der "Star Wars"-Saga auch in Mönchengladbach ins Kino - und doch ist alles ein bisschen anders als sonst. "Rogue One" wird nämlich keine Fortsetzung im klassischen Sinn, sondern ein Ableger, Spin-off, wie man so schön sagt. Der erste in der Geschichte der Filmreihe überhaupt. Düsterer, anders, aber bestimmt auch erfolgreich - die Werbetrommel wird langsam aber sicher schon angekurbelt.

Mit einem beispiellosen Hype, wie es ihn noch Ende vergangenen Jahres zur großen Premiere von "Episode VII - Das Erwachen der Macht" in Comet-Cine-Center und Co. gegeben hatte, ist aber eher nicht zu rechnen. "Das war riesengroß, zum Sommer hin ist es aber ein bisschen abgeflacht", sagt Thomas Manglitz von der Gladbacher Filmfiguren-Ausstellung. "Langsam merkt man aber schon, dass bei den Fans wieder etwas passiert." Vor wenigen Tagen hatten sie eigentlich einen neuen Trailer zu "Rogue One" erwartet. Als nur ein Video vom Drehort kam, war die Unruhe unter den Hardcore-Anhängern entsprechend groß. Um das nachvollziehen zu können, sollte man wissen, dass bei "Star Wars"-Trailern selbst harten Kerlen regelmäßig die Tränen runterkullern. Das Internet ist voll von solchen Videos.

Auf den Dezember können sich "Star Wars"-Fans in Mönchengladbach und aus dem Rheinland in diesem Jahr aber gleich doppelt freuen. Nicht nur "Rogue One" läuft in den Kinos an, auch die "Saber Con" kehrt dann ins Haus Zoar am Kapuzinerplatz zurück. Am 17. und 18. Dezember, also direkt am Wochenende nach dem Leinwand-Debüt, treffen sich Fans von "Star Wars" und Co. in der Stadt, um wieder zu tauschen, tratschen und vor allem, um sich zu kostümieren. Als Sturmtruppen und Jedi-Ritter, der dunkle Sith-Lord Darth Vader oder Kopfgeldjäger aus allen Ecken der Galaxie.

Auch die ersten prominenten Gäste hat Manglitz schon engagiert. Der 78-jährige Ken Colley etwa, der in gleich zwei "Star Wars"-Filmen die Nebenrolle des Admiral Piett mimte, und - für alle, die es nicht so mit Raumschiffen haben - auch den Jesus in Monty Pythons "Das Leben des Brian" verkörperte. Ebenfalls zu Gast sind der Filmmodellbauer Bill Hargreaves und Brian Muir, unter anderem kreativer Kopf hinter den Kostümen von Darth Vader und den Sturmtruppen. "Außerdem wollen wir einen echten A-Prominenten aus dem ,Star Wars'-Universum verpflichten, dazu können wir aber erst später Genaues verraten", sagt Manglitz. Fans der Filmreihe dürfen also gespannt sein - und nicht nur die. Auch ein Schauspieler der Serie "Game of Thrones", die derzeit gefeiert wird wie kaum eine andere, hat schon fest zugesagt: Der Schotte Ian Hanmore, Darsteller des Hexenmeisters Pyat Pree, kommt nach Mönchengladbach.

Wer sich schon mal in Stimmung für die Messe bringen oder unauffällig an die "Star Wars"-Reihe herantasten möchte, für den lohnt es sich derzeit, durch die Rheydt-Galerie (ehemals Shopping-Galerie) zu spazieren. Dort hat Manglitz 30 Exponate seiner Sammlung ausgestellt. Miniatur-Nachbauten von Schauplätzen der Filmreihe, lebensgroße Figuren und Raumschiffmodelle. Bis 13. August ist die Hollywood-Ausstellung zu den gewöhnlichen Öffnungszeiten der Galerie zu sehen - und das kostenfrei. Natürlich sind auch schon Figuren aus dem jüngst so erfolgreichen "Erwachen der Macht" dabei: Heldin Rey und Bösewicht Kylo Renn etwa. "Das Highlight ist sicher aber der Schneegleiter aus Episode V in Originalgröße", sagt Manglitz. Gerade bei den Jüngeren kommen aber auch Figuren anderer Filme und Comics an, wie die von Spiderman oder dem Außerirdischen E.T.: "Obwohl viele der Kinder heute E.T. gar nicht mehr kennen."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Jesus und Jedi-Ritter in Mönchengladbach


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.