| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Karin Kremers ist neuer Wickrather Kreuzritter

Mönchengladbach. Umtriebig. Das ist wohl das Wort, das Karin Kremers am besten beschreibt. In Wickrath ist sie eine Marke, jeder kennt sie. Im Brauchtum ist sie auf vielfältige Weise engagiert, mal aktiv, mal passiv. Reibekuchen gehören fest in ihr Repertoire. Und ihre Wurstspezialitäten haben schon manche Feier zu einem Erlebnis werden lassen. Karin Kremers ist eine Frau, die selten ruht und sich immer einsetzt. Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners schlug sie nun zum 34. Kreuzritter der KG Die Kreuzherren Wickrath. Von Christian Lingen

In einer bewegenden Laudatio ließ Norbert Spieker Kremers Leben Revue passieren. Dazu gab es gefühlvolle Musik. So erfuhren die Gäste, dass Karin Kremers, die gelernte Versicherungskauffrau, ihren späteren Ehemann während ihres Nebenberufs an einer Tankstelle kennenlernte. Die Hans Kremers GmbH führten sie und ihr Ehemann zu der Größe, die sie heute hat. Karin Kremers hat schon immer angepackt. 2003 musste sie es auf tragische Weise. Nach dem Tod ihres Mannes übernahm sie das Unternehmen.

Doch die Unternehmerin ist nicht die einzige Seite von Karin Kremers. Das Brauchtum liegt ihr am Herzen. In der Großen Rheydter Prinzengarde gehört sie zu den Black & Whites. Sie ist Mitglied im Alten Zeughaus, in der Großen Gladbacher Karnevalsgesellschaft und Ehrensenatorin der KG Die Kreuzherren Wickrath und der Kinderprinzengarde. Letztere unterstützte sie in besonderer Weise. Einmal im Jahr sind alle Kinder und die übrigen Mitglieder der Gesellschaft bei Kremers zu Hause eingeladen. Dort bewirtet sie die gesamte Truppe. Das versteht sie unter Brauchtumspflege: Den Nachwuchs zu fördern, damit das Brauchtum noch lange erhalten bleibt.

Und selbst wenn sie einmal nicht in Sachen Karneval unterwegs ist, kommt sie nicht immer davon los. So war sie vor einigen Jahren in Afrika und besuchte den Krüger-Nationalpark. Und wer lief ihr da über den Weg? Ein "Elefant" aus Mönchengladbach: Der Rheydter Unternehmer Bernd Gothe, Vorsitzender des Mönchengladbacher Karnevalsverbands. Eine gewisse Form von Brauchtum ist auch ihre Liebe für Reibekuchen. Die mag Karin Kremers besonders gerne. In Wickrath erzählt man sich, dass andere Leute eine Fahne hissen, wenn sie zu Hause sind. Bei Karin Kremers sei das anders. Dass sie zu Hause ist, könne man daran merken, wenn der Duft von Reibekuchen durch das Industriegebiet zieht.

Zu den ersten Gratulanten gehörten Volksbankchef Franz-Dierk Meurers, Prinz Guido II. und Niersia Verena sowie das Kinderprinzenpaar Yannick II. und Annika I.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Karin Kremers ist neuer Wickrather Kreuzritter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.