| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Merkens auch auf dem Stimmzettel ein Mann

Mönchengladbach: Merkens auch auf dem Stimmzettel ein Mann
Bundestagskandidat der Linken, Sebastian Merkens. FOTO: Linke
Mönchengladbach. Mit einem gestrichenen "In" haben die Linken in Mönchengladbach den Landeswahlausschuss in der Sommerpause beschäftigt. Der musste sich gestern nämlich in einer Sitzung mit den zwei fehlenden Buchstaben befassen. Der Kreiswahlausschuss Mönchengladbach hatte die Berufsbezeichnung von Bundestagskandidat Sebastian Merkens geändert: Aus "ErzieherIn" wurde "Erzieher". Merkens ist zwar ein Mann und bezeichnet sich selbst auch als Erzieher, aber bitte nicht bei der Veröffentlichung im Rahmen des Verfahrens zur Bundestagswahl. Auf dem Stimmzettel solle bitte "ErzieherIn" unter seinem Namen stehen, verlangte er.

Weil die Linken die angestrebte Geschlechtergerechtigkeit in Gefahr sahen, legte Vertrauensperson Erik Jansen Einspruch gegen die nicht genderkonforme Bezeichnung ein. In Düsseldorf bereitete die Beschwerde gestern allerdings wenig Kopfschmerzen. Das gestrichene "In" stelle keine Zurückweisung des Kreiswahlvorschlags dar, sondern sei eine zur späteren Information der Wahlberechtigten gebotene Korrektur, teilte der Landeswahlleiter mit. Und so bleibt Merkens auch auf dem Stimmzettel ein Mann.

(gap)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Merkens auch auf dem Stimmzettel ein Mann


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.