| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Rechtspopulisten-Demo in Rheydt am Totensonntag

Mönchengladbach. Längere Zeit war es ruhig - nun hat das rechtspopulistische Bündnis "Mönchengladbach steht auf" wieder eine Demonstration angemeldet. Ausgerechnet am Totensonntag, einem stillen Feiertag. Von Jan Schnettler

Die Demo steht unter dem Motto "Wir sind AUCH Deutschland" und soll am 20. November am Rheydter Hauptbahnhof stattfinden - Totensonntag, ein stiller Feiertag. Diese seien aber nicht mehr geschützt als andere Feiertage auch, und da es keine ernstlichen Kollisionen mit Gottesdienstzeiten gebe, sei das hinsichtlich einer Genehmigung "nicht problematisch", sagt Polizeisprecher Wolfgang Röthgens.

"Gehören Gewalt und sexuelle Angriffe auf Frauen und Kinder durch kulturfremde Frauen- und Kinderschänder schon zum neuen, bunten Alltag dazu?", heißt es im Aufruf des Bündnisses. Bis zu 100 Teilnehmer wurden für den Demonstrationszug für die Zeit von 14 bis 20 Uhr angemeldet. Zur Strecke macht die Polizei keine Angaben. Die Wahl des Versammlungsortes lässt aber vermuten, dass das Bekanntwerden des Moschee-Neubaus an der Mittelstraße dabei durchaus eine Rolle gespielt haben dürfte. Zumal Ratsherr Dominik Roeseler, der allerdings Anmelder der Demonstration ist, dieser Tage ein Pamphlet gegen das Bauvorhaben im Internet verbreitet hat.

Von den Linken ist bereits eine Gegendemonstration angemeldet worden. Bereits in der Vergangenheit hatte das zahlenmäßig überlegene Gegenbündnis "Mönchengladbach stellt sich quer" stets gegen die Auftritte von "Mönchengladbach steht auf" demonstriert.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Rechtspopulisten-Demo in Rheydt am Totensonntag


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.