| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Rechtspopulisten ziehen wieder durch die Innenstadt

Mönchengladbach. Die rechtspopulistische Bewegung "Mönchengladbach steht auf" hat erneut eine Demonstration in der Mönchengladbacher Innenstadt angekündigt. Am Freitag, 11. März, soll es die nächste Kundgebung der Bewegung in Mönchengladbach geben. Das wäre bereits der fünfte "Abendspaziergang", wie es die Teilnehmer nennen. Auf ihrer Facebook-Seite hat die Bewegung zu der Kundgebung am Kapuzinerplatz eingeladen.

Bei der Polizei wurde eine Demonstration mit 150 Teilnehmern angemeldet. Und das Bündnis "Mönchengladbach stellt sich quer" hat für den Abend wieder eine Gegenveranstaltung mit 150 Teilnehmern angemeldet. An der letzten Versammlung der Rechtspopulisten hatten rund 170 Gladbacher teilgenommen. Ihnen standen 240 Gegendemonstranten des Bündnisses "Mönchengladbach stellt sich quer" gegenüber. Dabei kam es zu verbalen Attacken und Beschimpfungen. Die Polizei trennte Demonstranten und Gegendemonstranten mit Sperrgittern und starken Einsatzkräften. Dies wird auch wieder für den 11. März in der Innenstadt erwartet.

Bevor sich beide Gruppen in Mönchengladbach wiedersehen, kommt es am Samstag zu einem Aufeinandertreffen in Erkelenz. Für 14 Uhr ist auf dem dortigen Marktplatz die Kundgebung "Bürger stehen auf" angemeldet. Redner ist unter anderem der Mönchengladbacher Ratsherr Dominik Roeseler, gegen den der Landesvorstand von Pro NRW ein Parteiausschlussverfahren in Gang gebracht hat. Vertreter von "Mönchengladbach stellt sich quer" haben angekündigt, ab 13.30 Uhr an der Gegenveranstaltung in Erkelenz "Für eine offene tolerante, friedliche und bunte Stadt" teilzunehmen.

(angr)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Rechtspopulisten ziehen wieder durch die Innenstadt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.