| 15.54 Uhr

Bewaffneter Raub
Sparkasse in Mönchengladbach überfallen

Bewaffneter Raub: Sparkasse in Mönchengladbach überfallen
Die Polizei bittet die Bevölkerung um Hinweise. FOTO: Polizei
Mönchengladbach. Am Freitagmittag hat ein bislang unbekannter Täter eine Sparkassenfiliale auf der Eickener Straße überfallen. Die Polizei sucht dringend nach Zeugen. 

Wie die Polizei mitteilte, passierte der Überfall gegen 11.40 Uhr. Der mit einem Maleranzug bekleidete und mit einer Sturmhaube maskierte Mann betrat die Filiale und ging an anwesenden Kunden vorbei unmittelbar zur Kasse. Dort forderte der mit einer schwarzen Pistole bewaffnete Mann die Herausgabe von Bargeld.

Nachdem der Räuber Bargeld erhalten hatte, welches er in einer schwarzen Tragetasche transportierte, ging er zu einem unmittelbar vor der Sparkasse in der Fußgängerzone wartenden schwarzen VW Golf VI mit belgischem Kennzeichen, in dem ein möglicherweise ebenfalls maskierter Mittäter wartete.

Anschließend flüchteten die Räuber mit dem Fahrzeug in Richtung Thüringer Straße/Aretzplätzchen. Laut Polizeiangaben, wurde das Kennzeichen am Donnerstag in Belgien gestohlen worden. Eine Fahndung nach den Räubern verlief bisher ohne Erfolg.

Der Räuber soll etwa 1,80 Meter groß und schlank sein. Er war bekleidet mit einem weißem Maleranzug und auffälligen rot/orangefarbenen Sportschuhen.

Mutmaßlicher Täter hat bereits zuvor Sparkasse überfallen

Die Ermittler gehen bisher wegen der gleichen Vorgehensweise davon aus, dass es sich bei den Räubern um dieselben handelt, die bereits am 8. August die Sparkassenfiliale auf der Pescher Straße überfielen.

Auch hier ging ein Täter maskiert und offensichtlich unbeeindruckt an mehreren anwesenden Kunden vorbei und beging den Raub. Und auch hier wartete ein Mittäter mit einem Auto vor der Sparkasse. Bei diesem Überfall war ebenfall ein gestohlenes belgisches Kennzeichen an dem Täterfahrzeug angebracht.

Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung

Während die Ermittlungen im Fall der Filiale Pescher Straße noch laufen, bisher aber noch nicht zu den Tätern führten, hofft die Polizei im aktuellen Fall auf ein größeres Hinweisaufkommen aus der Bevölkerung, um die Räuber ermitteln zu können.

Sachdienliche Hinweise, insbesondere über Beobachtungen, die mit dem bewaffneten Raubüberfall in Verbindung stehen könnten, sollen der Polizei unter folgender Telefonnummer gemeldet werden: 02161-290.

(skr)