| 00.00 Uhr

Lokalsport
GHTC-Trainer Heymanns will gegen Kellerkind mehr Initiative

Hockey. Philipp Heymanns hat sich das 1:5 beim Düsseldorfer HC nochmals genau auf Video angeschaut, zu viel hatte dem Trainer des Gladbacher HTC zum Rückrundenauftakt nicht gepasst. Eines war ihm jedoch gleich nach der Partie ohne umfangreiches Videostudium klar: Wenn es nun am kommenden Wochenende daheim gegen den Club zur Vahr (morgen, 15 Uhr) und gegen Hannover 78 (So., 12 Uhr) geht, muss sein Team mit mehr Mut in die eigenen Aktionen auftreten. Von Thomas Grulke

"Wir müssen viel mehr selbst die Initiative ergreifen. Deswegen war das Spiel bei Ballbesitz in dieser Woche auch ein Trainingsschwerpunkt", sagt Heymanns. Gerade die morgige Partie kann einen richtungsweisenden Charakter haben, da der Club zur Vahr derzeit auf einem Abstiegsplatz steht und vier Punkte Rückstand auf Gladbach hat.

"Wir wollen den Abstand nach unten vergrößern. Für die Bremer geht es schon um viel, vielleicht werden sie verhalten beginnen, aber es ist klar, dass sie im Verlauf der Partie auch offensiv etwas versuchen müssen. Wir müssen auf jeden Fall auf beides vorbereitet sein", sagt Heymanns, der auf der Torhüter-Position umstellen muss. Stammkeeper Kay von der Forst ist nach seiner Erkrankung ins Training zurückgekehrt, dafür hat sich Routinier Jan Rees in Düsseldorf eine schwere Knieverletzung - unter anderem ist das Kreuzband gerissen - zugezogen.

Dies hat auch Auswirkungen auf die Gladbacher Zweitvertretung, die am Sonntag bei Schwarz-Weiß Köln III (15 Uhr) in den zweiten Saisonteil der Verbandsliga startet. "Ich muss grundsätzlich abwarten, wer mir zur Verfügung steht, aber wir sind zuversichtlich, dass wir gut starten werden", sagt Trainer Christian Specks, dessen Team sich mit einem Sieg Richtung obere Tabellenhälfte orientieren könnte.

Dagegen ist das Heimspiel des Rheydter Spielvereins auf den kommenden Donnerstag verlegt worden, so dass sich der Wiederbeginn für den Tabellenzweiten um ein paar Tage verzögert.

Für die Damen des GHTC geht es indes am Sonntag (12 Uhr) in der Regionalliga los. Am letzten Spieltag der Hinrunde steht bei Eintracht Dortmund gleich eine wichtige Partie auf dem Programm, da der Tabellennachbar im Abstiegskampf derzeit nur zwei Zähler hinter Gladbach liegt. Trainer Achim Krauß nimmt aber angesichts großer Personalprobleme bewusst den Druck aus der Partie.

"Wir befinden uns in einem Umbruch, da wir einige Nachwuchsspielerinnen integrieren müssen, allerdings auch viele Stammkräfte gewechselt oder derzeit nicht zur Verfügung stehen. Entsprechend durchwachsen war die Vorbereitung. Es wäre toll, wenn wir gleich punkten könnten. Doch noch geht es nicht um alles. Und ich bin mir sicher, dass wir uns in den kommenden Woche steigern werden", sagt der GHTC-Coach.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: GHTC-Trainer Heymanns will gegen Kellerkind mehr Initiative


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.