| 00.00 Uhr

Lokalsport
Rückenwind für Wickraths Frauen

Tischtennis. Nach zwei Siegen am vergangenen Wochenende kann der TuS in der NRW-Liga nun gegen Anrath nachlegen. Verbandsligist RSV hofft auf ein Erfolgserlebnis. Von Hans Wittke

In der NRW-Liga hat sich der TuS Wickrath als zweite Kraft hinter Spitzenreiter TTC GW Fritzdorf II etabliert. Bei nur einem Punkt Rückstand ist das Rennen um die Meisterschaft offen. Alle anderen Mannschaften liegen dagegen schon mindestens vier Punkte hinter Wickrath und scheiden damit als Anwärter auf den Spitzenplatz vorerst aus. Beim SV Germania Salchendorf soll für den TuS der achte Saisonsieg geholt werden.

Die beiden Siege am vergangenen Wochenende haben bei den Wickrather Frauen derweil für viel Selbstvertrauen gesorgt. Entsprechend positiv ist die Stimmung vor dem Spiel gegen den Anrather TK II. "Wir wollen den Abstand zu den Abstiegsrängen weiter ausbauen", sagt TuS-Mannschaftsführerin Lisa Rix. Anrath ist Tabellenzehnter der NRW-Liga und steht damit auf dem ersten direkten Abstiegsrang. Mit einem Sieg würde Wickrath ohne Abstiegssorgen in die Rückrunde gehen.

Unverhofft gilt der TuS Wickrath in der Herren-Verbandsliga als heißer Favorit um die Meisterschaft. Lange Zeit immer ein Wackelkandidat (aber nie abgestiegen), ist am Horizont bereits der Aufstieg in die NRW-Liga zu erkennen. Mit vier Punkten Vorsprung auf Verfolger 1. FC Köln III liegt Wickrath mit komfortablem Abstand an der Tabellenspitze. "Wir wollen die nächsten beiden Spiele gewinnen, damit wir mit einem Vorsprung in die Rückrunde gehen können", sagt Kapitän Michael Rix. Gegen den TTC indeland Jülich III, die auf Rang elf platziert ist, gilt der TuS als klarer Favorit.

Obwohl der Rheydter SV seit drei Spieltagen nicht mehr gewonnen hat, sind die Chancen auf den Aufstieg in die Verbandsliga weiterhin vorhanden. Der RSV hat, auch weil die Konkurrenz nicht konstanter spielt, nur einen Punkt Rückstand auf Landesliga-Spitzenreiter Anrather TK RW II. Jetzt soll beim TTC Unterbruch endlich mal wieder ein Sieg her.

Vorhersagen zu den Chancen der Zweitvertretung des TuS Wickrath sind kaum möglich. Nicht einkalkulierte Punktverluste gegen schwächere Gegner wechseln sich in der laufenden Saison mit Überraschungserfolgen gegen die Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel ab. So fährt der TuS unbekümmert zu den TTF Rhenania Königshof, die auf Rang vier liegen.

"Ob wir in Königshof punkten können, hängt davon ab, ob Rhenanias Spitzenspieler dabei ist", sagt Kapitän Frank Mund. Yiping Zang, mit einer Spielbilanz von 10:0 bester Spieler der Liga, spielt nur unregelmäßig mit. Ein Wiedersehen gibt es aber mit dem Ex-Senioren-Weltmeister Jürgen Reuland, der im Kreis Mönchengladbach für verschiedene Vereine gespielt hat.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Rückenwind für Wickraths Frauen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.