| 00.00 Uhr

Königsvesper Der Schützen
Das Sommerbrauchtum übernimmt

Mönchengladbach. Dieser Termin markiert die Übergabe im Mönchengladbacher Brauchtum - von Winter zu Sommer. Mit der Königsvesper aus Grünkohl, Mettwurst und Kassler wird traditionell die Saison der Schützen im Rathaus Abtei eingeläutet. "Es ist die Ablösung des Karnevals durch das Schützenwesen", verkündete Hausherr Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners. Es stehe für Lebensfreude, die auf christlichen Werten basiere. "Weltoffenheit schließt aber Traditionsbewusstsein nicht aus", betonte Reiners mit Blick auf die jüngste Entscheidung, dass Schützenvereine sich auch Moslems und Homosexuellen stärker öffnen.

Vor allem hatte Reiners einen Brief dabei, der Bezirksmeister Horst Thoren sehr freute: Darin sagt der OB den Schützen Unterstützung seitens der Stadt und ihrer Töchter zu, wenn 2021 das erste Mal nach 35 Jahren wieder das Bundesschützenfest in Mönchengladbach zu Gast sein wird. Das war auch für einige der anwesenden Schützen eine Neuigkeit und wurde mit Applaus bedacht. Thoren bedankte sich bei Reiners mit einem kleinen Maibaum und rief seinen Schützenbrüdern zu, in den Bruderschaften mutig zu sein, aber auch klar in der Aussage einer christlichen Gemeinschaft.

Im Zentrum des Abends standen Bezirkskönig Marc Gülzow mit seinen Ministern Heinz Ritters und Tilmann Sehlen sowie Bezirksprinz Florian Corres, Bezirksschülerprinz Niklas Groth und Bezirksschülerritter Lukas Lange. Unter den Gästen waren die frühere OB Monika Bartsch, Marc Venten (Bürgermeister Korschenbroich), die Chefs von GEM und Mags, Gabi Teufel und Hans-Jürgen Schnaß, RP-Karikaturist Nik Ebert und Professor Gunter Konrad.

(dr)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Königsvesper Der Schützen: Das Sommerbrauchtum übernimmt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.