| 00.00 Uhr

Reise
Mit Dampflok reisen wie vor 50 Jahren

Mönchengladbach. Früher waren Lokomotiven noch wahre Giganten der Schiene. Sie schnaubten, ratterten und stießen dichten Qualm aus. Vor allem aber waren sie langsamer als heutige Triebwagen. Das Reisen war damals noch beinahe romantisch. Das Gefühl von damals holen die beiden Vereine Eisenbahn-Nostalgiefahrten-Bebra und Ulmer Eisenbahnfreunde - Historischer Dampfschnellzug nun zurück. Am Samstag, 16. Juli, bieten sie eine Reise von Mönchengladbach nach Kassel an.

Auf den Spuren der historischen Strecke der oberen Ruhrtalbahn können sich die Reisenden wie im Jahr 1966 fühlen. Die Reise beginnt um 6.10 Uhr am Gladbacher Hauptbahnhof und führt über Rheydt, Köln, das Bergische Land, Schwerte und das Sauerland nach Kassel. Auf der steigungsreichen Strecke mit vielen Tunneln wird der historischen Dampflokomotive einiges abverlangt. Kassel ist nicht ohne Grund das Ziel der Reise. Früher war die Stadt ein bedeutender Industriestandort für Fahrzeugtechnik im Eisenbahnbereich.

Der Aufenthalt dauert rund fünf Stunden. Besucht werden dabei das Henschel- und das Kasseler- Technikmuseum. Außerdem steht ein Besuch des Bergparks von Schloss Wilhelmshöhe mit seinen Wasserspielen auf dem Programm. Am späten Nachmittag erfolgt dann die Rückfahrt. Gegen 23.30 Uhr sind die Teilnehmer zurück in Mönchengladbach. Verpflegung gibt es im Speisewagen. Der Fahrpreis ab Gladbach oder Rheydt beträgt 104 Euro für Erwachsene und 52 Euro für Kinder zwischen vier und 14 Jahren.

Für die erste Klasse kommt ein Aufpreis von 25 Euro pro Person hinzu. Die Anmeldung ist telefonisch bei den Eisenbahn-Nostalgiefahrten-Bebra unter 06622 9164602 möglich. Dort gibt es auch weitere Informationen. Der Erlös kommt der Instandhaltung der Dampflokomotiven und der historischen Wagen zugute.

(cli)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Reise: Mit Dampflok reisen wie vor 50 Jahren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.