| 00.00 Uhr

Klimawochen Ruhr
Klima-Aktion macht Station in Moers

Moers. Im Mittelpunkt steht das Fahrradfahren - mit oder ohne elektrischer Hilfe. Im Rahmen der Klimawochen Ruhr übergab der Beigeordnete von Neukirchen-Vluyn, Ulrich Geilmann, das schnittige Elektroauto als "Staffelstab" an Bürgermeister Christoph Fleischhauer. Von Ulrike Rauhut

Um das Thema Elektromobilität und klimaschonendes Verhalten ins Bewusstsein der Bürger zu bringen, rollte der schwarze Tesla am vergangenen Freitag auch auf den Moerser Neumarkt. Geilmann zeigte sich dabei begeistert von dem amerikanischen Modell, das 400 PS unter der Haube und mit voll aufgeladenem Akku eine Reichweite von 410 Kilometern hat.

Der Bordcomputer lotst den Fahrer automatisch zu einem der inzwischen europaweit vorhandenen Supercharger, also einer speziellen Aufladestation. "Wer einmal Geschmack am elektrischen Fahren gefunden hat, kann sich nichts anderes mehr vorstellen", sagt auch Reiner Strehlke, der seinen Volvo V 60 mit kombiniertem Diesel- und Elektromotor auf dem Neumarkt vorführte.

Im Mittelpunkt der Moerser Aktion stand neben den umweltfreundlichen Autos aber vor allem das Fahrradfahren, ob mit oder ohne elektrische Unterstützung. Mit etwas Verspätung erreichte die vom Klimabeauftragten Giovanni Rumolo geführte Radtour den Neumarkt. Nach einer Rundfahrt von 20 Kilometern mit Besichtigung der Enni-Ökoprojekte Solarfeld, Windpark und Biomasse-Heizkraftwerk erreichte die Gruppe ihr Ziel.

"Aber am Ziel sind wir mit dem Thema noch lange nicht", sagte Fleischhauer, der selbst überzeugter Radfahrer ist. "Wir müssen immer wieder auf die Bedeutung des klimafreundlichen Verhaltens aufmerksam machen." Die Mitfahrer waren jedenfalls schon einmal begeistert von der Strecke. Im Sommer soll die Tour noch einmal angeboten werden.

Die Ortsgruppe des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs ADFC aus Moers und Neukirchen-Vluyn war ebenfalls mit einem Stand auf dem Neumarkt vertreten. Der Verein setzt sich für fahrradfreundliche Konzepte in der Region ein und bietet regelmäßig gemeinsame Touren an, so zum Beispiel die "Feierabendtour", die an jedem zweiten Donnerstag stattfindet. Volker Vorländer und seine Mitstreiter beraten auch gerne zum Thema "Pedelecs", also das Fahren mit eingebautem Rückenwind, das immer beliebter wird, nicht nur bei älteren Herrschaften sondern auch bei der jüngeren Generation.

Unter adfc-nrw.de/wesel/moers findet man alles Wissenswerte.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Klimawochen Ruhr: Klima-Aktion macht Station in Moers


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.