| 00.00 Uhr

Lokalsport
Aufschlag und Return seit 50 Jahren

Lokalsport: Aufschlag und Return seit 50 Jahren
Die Traglufthalle hebt sich aus der Vogelperspektive deutlich als weißes Quadrat von den roten Nachbarplätzen ab. FOTO: Kapellener Tennisclub
Moers. "Tolle Anlage, tolle Plätze, tolles Klubhaus" - dieses Kompliment bekommt man beim Kapellener Tennisclub von den gegnerischen Mannschaften jeden Sommer in schöner Regelmäßigkeit zu hören. Tatsächlich gehört die Anlage an der Fritz-Peters-Straße zu den schönsten Tennisplätzen am gesamten Niederrhein. Von Christian Schyma

An diesem Wochenende nun feiert der KTC sein 50-jähriges Bestehen - mit einem Jubiläums-Gala-Abend am Samstag und mit einem Freunde-Nachmittag am Sonntag inklusive Gastspiel der "Kleinen Welten".

Die erste Heimat des Kapellener TC - damals noch unter dem Dach des Turnvereins Kapellen - lag am Bendmannsfeld. Gegründet wurde der Verein als Abteilung des Turnvereins Kapellen am 5. November 1965. Unter den insgesamt 25 Gründungsmitgliedern war auch der heutige Vorsitzende Bernhard Abel. Zunächst wurde der Bau von zwei Tennisplätzen auf der Anlage in Angriff genommen, die ersten Bälle flogen im September 1968 über das Netz. 1971 kamen weitere drei Plätze hinzu. Als Clubhaus diente eine Hütte der Firma Thyssen, die knapp 30 Jahre lang die gemütliche Heimat der Kapellener Tennisfamilie werden sollte.

Hier verfolgten die Mitglieder die Wimbledon-Triumphe von Boris Becker und Steffi Graf im Fernsehen, hier feierten die Mitglieder auch manche legendäre Fete. "Ein Clubhaus mit viel Flair in einer familiären Umgebung", schwärmen auch heute noch viele Mitglieder. Doch das Clubhaus war nicht bewirtet, das Essen wurde von den Mitgliedern mitgebracht oder zu den Medenspielen bestellt. Neben der räumlichen Gegebenheiten war das auch mit ein Grund dafür, warum der Verein im Jahre 1995 zur Fritz-Peters-Straße umsiedelte. Bereits 1986 hatte sich der Verein vom Turnverein abgespalten - das war die Geburtsstunde des Kapellener Tennisclubs.

Neben dem "Ententeich" entstand eine schmucke Anlage mit sieben Plätzen und modernem Clubhaus inklusive Wohnung. Das Clubhaus steht auf dem rund 2000 Quadratmeter großen, vereinseigenen Grundstück. Die Platzanlage hat eine Fläche von 6000 Quadratmetern und ist auf 30 Jahre von der Stadt Moers gepachtet. Der Vorstand indes trägt sich mit dem Gedanken, den Mitgliedern den Kauf des Grundstückes vorzuschlagen.

Seit fünf Jahren können die Kapellener Tennis-Asse auch im Winter ihrem geliebten Sport nachgehen - eine 2-Feld-Traglufthalle macht's möglich. Seitdem bauen zahlreiche fleißige Helfer jährlich etwa Mitte Oktober die Traglufthalle in Eigenregie auf. Bis zur Eröffnung der Sommersaison Mitte April ist somit der Tennissport im Moerser Süden auch auf der gewohnten roten Asche möglich.

Mit rund 475 Mitgliedern ist der KTC derzeit der größte Moerser Tennisverein, steht im Tennisverband Niederrhein auf Rang 5. In den vergangenen Jahren erlebte der Verein vor allem auch dank seines Schultennis-Projekts einen wahren Aufschwung im Nachwuchsbereich. Mit Andras Nemes, der bereits die Bundesliga-Damen des TC Moers 08 betreute, hat der Klub zudem einen renommierten Trainer gefunden. Seit diesem Sommer steht mit Mario Lesic ein weiterer erstklassiger Coach an seiner Seite. Treibende Kraft des KTC früher wie heute ist aber weiterhin der Vorsitzende Bernhard Abel - inzwischen seit 32 Jahre in Amt und Würden. Er hält die Fäden in der Hand - zusammen mit dem 2. Vorsitzenden Andreas Hoffmann, Schatzmeisterin Marion Bresser, Geschäftsführer Michael Smentoch, Sportwart Achim Heidelberg, Breitensportwartin Gisela Plauschin, Jugendwart Stefan Stratmann und Beratungsmitglied Walter Kramer.

Das KTC-Urgestein im besonderen Sinne ist und bleibt Heinrich Pietsch: Der 83-Jährige sorgt seit 47 Jahren als Platzwart dafür, dass die Tenniscracks optimale Bedingungen vorfinden. Inzwischen nimmt "Mr. KTC" auch schon mal das E-Bike für die Platzpflege zur Hilfe...

Das Fest-Wochenende im Überblick: Samstag: Jubiläums-Gala mit Musik, Tanz und Tombola ab 18 Uhr; Sonntag: Ausklang mit einer Reise durch "Kleine Welten" mit Christian Behrens, Thomas Hunsmann, Karin Jochums und Volker Kuinke.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Aufschlag und Return seit 50 Jahren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.