| 00.00 Uhr

Neuss
Grenzziehung beim RLT-Biwak

Neusser Schützenfest 2015: Grenzziehung beim RLT-Biwak
Die letzte Ecke des RLT-Terrains des Platzes besetzen in der Regel die Musiker des Schützenbiwaks. FOTO: Kirschstein
Neuss. Die Zufahrt für Zulieferer geht über das Gelände des Rhein-Kreises. Von Helga Bittner

Das Szegediner Gulasch von Wolfgang Poluzyn gehört zum Biwak des Rheinischen Landestheaters wie die vielen Schützenzüge der verschiedenen Korps', die sich dafür anmelden. Wie oft er die Veranstaltung schon gecatert hat, weiß er selbst nicht mehr genau: "18 oder 19 Mal." Und eigentlich immer ohne Probleme. Bis zum vergangenen Jahr. Da wurde ihm die Zufahrt auf den Platz hinter dem Landestheater verwehrt. "Von einem Mann im grauen Kittel", wie er sagt. Ein Angestellter des Rhein-Kreises hatte ihm untersagt, mit dem Lieferwagen auf den Platz zu fahren. Diesen teilt sich der Kreis mit dem RLT, beide tragen jeweils für ihren Bereich die Verantwortung.

Die Anlieferung der großen Wärmebehälter mit allem Drum und Dran für rund 600 Essen kann nur über die Rhein-Kreis-Seite von der Oberstraße aus erfolgen, auf der RLT-Seite ist es für die Lieferwagen zu eng. Die Zufahrt ist mit Pollern abgegrenzt, die im Bedarfsfall und mit Hilfe eines Schlüssels herausgenommen werden können. Das ist etwa auch für die Musiker-Busse nötig, die ein großes Instrumentarium zum Biwak mitbringen.

Fotos: Gerd Sassenrath ist neuer Schützenkönig FOTO: Woitschützke, Andreas

2013 musste Poluzyn zum ersten Mal erleben, dass die bis dahin reibungslose Zulieferung ein Problem wurde. "Ich will ja keinen Ärger", sagt der Restaurantchef vom "Essenz", der an den Schützenfesttagen an die 3000 Gäste bewirtet und den Kopf für ganz andere Dinge freihaben muss. Also nahm er mit seinen Leuten den weitaus anstrengenderen Weg über den Aufzug aus dem Untergeschoss und über Treppen aufs Biwak-Gelände. Für dieses Jahr hat er beim Ordnungsamt nachgefragt: "Demnach muss der Veranstalter für den Pollerschlüssel sorgen", sagt er (das wäre also der Förderverein des RLT), hat sich aber dennoch auf nichts mehr eingelassen und ist gleich den Weg über den Aufzug gegangen.

Der "Mann im grauen Kittel" hatte dennoch seinen Auftritt. Denn Helga Peppekus, Vorstandsmitglied im RLT-Förderverein, berichtet, dass noch vor Beginn des Biwaks ein Mann gekommen sei und moniert habe, dass ein Tisch auf Kreis-Gebiet steht. "Den mussten wir wegstellen", sagt Peppekus.

Neusser Schützenfest: Es gibt einen neuen König

Für Reinhold Jung vom Presseamt des Rhein-Kreises ist indes klar, dass "wir die Schützen unterstützen, wo wir können. Und so soll die Zufahrt für sie auch weiterhin genutzt werden können. Daran hat sich eigentlich nichts geändert und soll auch so bleiben."

Alle Informationen zum Schützenfest erhalten Sie hier.

Neuss: Kampfansagen der Königskandidaten
Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neusser Schützenfest 2015: Grenzziehung beim RLT-Biwak


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.