| 13.53 Uhr

Provokation mit Ziege
Neusser Erdogan-Puppe geht steil bei Ebay

Erdogan-Puppe aus Neuss geht steil bei Ebay
Erdogan mit Ziege Angela - wer bietet mehr? FOTO: Screenshot Ebay
Im Auktionsportal Ebay dürfte eine satirische Erdogan-Puppe bald die 1000-Euro-Marke überspringen. Noch ist Zeit. Die Versteigerung endet am 6. Mai. Der Anbieter will damit seine Solidarität mit Jan Böhmermann zeigen. Der Erlös geht an "Reporter ohne Grenzen".

Hergestellt hat die Puppe der Neusser Marcel Offermann. Sie soll ein Abbild des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan darstellen. Mit Pausbäckchen, Kulleraugen und glattem Scheitel  erinnert sie zwar erst auf den zweiten Blick an das Staatsoberhaupt. Doch tut das der Begeisterung bei Ebay keinen Abbruch. 

Vier Tage noch steht die Puppe dort zum Verkauf. Stand am Montagmittag: 755 Euro, fast 100 Gebote. Mehrere Medienanfragen sind bereits bei Hersteller Offermann eingegangen. Der reagiert begeistert. Damit habe er dann doch nicht gerechnet, sagte er unserer Redaktion am Telefon.  

Aus Solidarität mit dem Satiriker Jan Böhmermann hatte er die 65 Zentimeter große Puppe entworfen. Vor sich hält sie an einem Zügel eine Ziege in Schwarz-Rot-Gold, die den Namen Angela auf dem Hinterteil trägt. Die Kritik ist offensichtlich: der türkische Präsident Erdogan führt die deutsche Regierungschefin an der Leine.

"Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan stellt sich dar wie ein absolutistischer Herrscher, und führt die deutsche Nation am Gängelband", erläuterte Offermann bereits vor 14 Tagen unserer Redaktion

Er versteht seine Aktion auch als Statement für die Kunst- und Pressefreiheit. Auslöser war der Strafantrag, den Erdogan gegen Böhmermann nach dessen Schmähgedicht gestellt hatte.

Cornflakes, Kaugummi, Schrott-Autos - weitere ziemlich verrückte Ebay-Auktionen haben wir hier für Sie gesammelt.

Die kuriosesten Ebay-Auktionen FOTO: dpa
(pst)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erdogan-Puppe aus Neuss geht steil bei Ebay


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.