| 20.51 Uhr

Neuss
Nelly-Schüler beim Bundespräsidenten

Neuss. Bundespräsident Horst Köhler hatte zum Empfang in seinen Amtssitz Schloss Bellevue nach Berlin eingeladen. Klar, dass die Schüler des Nelly-Sachs-Gymnasiums, die als Gewinner des Deutschen Klimapreises der Allianz Umweltstiftung zum Staatsoberhaupt vorgelassen wurden, voller Spannung auf dieses Treffen im festlichen Empfangssaal warteten. Doch alle Spannung wich von den Neusser Gymnasiasten, als der Bundespräsident den Empfangssaal betrat und, wie Schulleiter Friedrich Noirhomme bemerkte, "sich in seiner offenen und herzlichen Art die Projekte jeder Schülergruppe einzeln vorstellen und genauer beschreiben ließ".

Die Nelly-Sachs-Schüler hatten die Jury mit ihrem Projekt "Der Klimawandel und seine Folgen – was können wir tun?" überzeugt. Dazu organisiert die Schülerfirma "Die Blauen Engel" jährlich Umwelttage und bildet in jeder Klasse Energiemanager aus. Köhler interessierte sich sowohl für die konkrete Arbeit der fünf eingeladenen Preisträger als auch für die Gründe der Jugendlichen, sich so engagiert in den unterschiedlichen Bereichen für den Klimaschutz einzusetzen.

Im Anschluss erklärte er nicht nur seine Position zum Ausstieg aus der Atomenergie, sondern nahm auch Anregungen zu Energiesparmöglichkeiten im Berliner Schloss Bellevue entgegen, auf die Ulrich Wehres, der Geschäftsführer der Schülerfirma, ihn ansprach.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Nelly-Schüler beim Bundespräsidenten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.