| 00.00 Uhr

Neusser räume Ein Besuch Im Swissôtel
Schweizer Gastlichkeit mit Rheinblick

Neusser räume Ein Besuch Im Swissôtel: Schweizer Gastlichkeit mit Rheinblick
Thomas Schmidt, Küchenchef Swissôtel Neuss, wird die Teilnehmer der "Neusser Räume"-Führung am Samstag ausnahmsweise in seine Küche lassen. FOTO: Andreas Woitschützke
Neuss. Wie der Hotelbetrieb im Swissôtel funktioniert, erfahren die Teilnehmer der "Neusser Räume"-Führung am Samstag.

Neuss (NGZ) Friedensnobelpreisträger Jassir Arafat, Popstar Shakira und Microsoft-Gründer Bill Gates, übernachteten bereits hier, kürzlich erst waren der golfende Schmusesänger Howard Carpendale und - weitgehend unbemerkt - Operndiva Anna Maria Kaufmann unter den Gästen des Swissôtel im Neusser Rheinpark. Am Samstag, 22. August, werden die Teilnehmer der "Neusser Räume"-Führung erwartet - wenn auch nur für etwa zwei Stunden, in denen sie einen Blick hinter die Kulissen eines Hotelbetriebs werfen dürfen.

Dafür sorgen Kommunikations-chefin Barbara Bücken sowie Christian Prange und Teona Nersesov vom Management. Nach einem Sektempfang, bei dem die Gäste von der 15. Etage einen überwältigenden Blick über Rhein, Häfen und die Düsseldorfer Skyline genießen können, geht es in drei Kleingruppen in die einzelnen Bereiche des Hauses: Restaurant und Küche, Kongressbereich und einige der Zimmer.

Seit nunmehr 34 Jahren gehört das Hotel an den Rheinwiesen zu den festen Institutionen der Stadt Neuss. Schweizer Gastfreundlichkeit wird hier seit 1984 geboten. Von jedem der 246 Zimmer und Suiten hat der Übernachtungsgast einen Ausblick auf den nur wenige Meter entfernt fließenden Rhein - unabhängig davon, ob die Zimmerkategorie "Classic" oder "Riverview" mit Panoramafenster gebucht wurde. Rund 120 feste Mitarbeiter kümmern sich ums Wohlbefinden der Gäste, zu dem außerdem die "Riverbar" sowie der Wellness- und Poolbereich beitragen. Eine wichtige Rolle spielt dabei das "Riverside"-Restaurant unter Leitung von Manfred Schinken, einem echten "Nüsser Jong", der mit 16 Jahren seine Ausbildung im Haus begann und dem Swissôtel seither treu blieb. Das Küchenteam, das auch "Flying Dinners" für 300 bis 400 Personen managt, konnte gerade anlässlich einer großen Veranstaltung Fernsehkoch Johann Lafer als Gast vorübergehend in seinen Reihen begrüßen.

Einen hervorragenden Ruf genießt das Swissôtel nicht zuletzt wegen seiner vielfältigen Tagungsmöglichkeiten. Der separat zu begehende Kongressbereich mit 16 Meeting-räumen - davon zwei Ballsäle - auf etwa 4000 Quadratmetern Fläche bietet Platz für bis zu 2500 Personen. So fanden und finden hier namhafte Veranstaltungen bis hin zu Boxkämpfen und TV-Aufzeichnungen statt.

Aber wie werden so große Veranstaltungen geplant und ausgeführt? Wie wird sichergestellt, dass jedem Gast die höchstmögliche Anerkennung zuteil wird - ganz gleich, woher er kommt und wie lange er bleibt? Neben dem exklusiven Blick in den so genannten Backoffice-Bereich erfahren die Führungs-Teilnehmer Wissenswertes über die Veränderungen im Swissôtel Düsseldorf/Neuss über die Jahrzehnte, erhalten Einblick in die Abläufe der internationalen Hotellerie mit all ihren Facetten und können ein wenig die beeindruckende und doch familiäre Atmosphäre schnuppern.

Der Besuch ist Teil der Reihe "Neusser Räume", zu der Neuss Marketing und NGZ bis Oktober alle zwei Wochen einladen. Ziel der Aktiv-Touren ist es, den Neussern ihre Stadt unter ungewohnten Blickwinkeln näher zu bringen.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neusser räume Ein Besuch Im Swissôtel: Schweizer Gastlichkeit mit Rheinblick


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.