| 00.00 Uhr

Radevormwald
AL will Haushaltskonsolidierung

Radevormwald. Die Fraktion der Alternativen Liste hat mehrere Anträge für den städtischen Haushalt gestellt, der am Dienstag, 15. Dezember, im Stadtrat verabschiedet werden soll. Fraktionsvorsitzender Rolf Ebbinghaus fordert, dass der Rat die Verwaltung beauftragen soll, angesichts der angespannten Haushaltslage ein Haushaltskonsolidierungskonzept zu erarbeiten. "Das Konsolidierungskonzept wird von vielen Bürgern Veränderungen verlangen. Deshalb ist es wichtig, dass die Gesamtmaßnahmen gebündelt präsentiert und nicht mühsam im Haushalt aufgesucht werden müssen", schreibt Ebbinghaus in der Begründung. Das Konzept soll bis zum Frühherbst erarbeitet werden.

Weitere Forderung ist eine optimierte Nutzung der städtischen Räume in den verschiedenen Gebäuden. Die Verwaltung soll deshalb ein Gesamtkonzept erarbeiten, weil es bei Räumen in Schulen derzeit einen Überhang gibt. Ziel sei es, durch eine verbesserte Ausnutzung der Flächen eine Kostenoptimierung zu erreichen.

Die AL beantragt auch, die zweite Beigeordnetenstelle aus der Hauptsatzung zu streichen, um ein Zeichen für eine schlankere Verwaltung zu setzen. Eine solche Stelle gibt es derzeit nicht, sie könnte aber mit der Mehrheit des Stadtrates eingerichtet werden.

Für den Kindergarten an der Wupper soll eine weitere, eine dritte Gruppe, beschlossen werden, weil es derzeit in den Wupperorten eine Überbelegung von acht Kindern gebe. Die räumlichen Kapazitäten im Bereich Brede sollten dazu überprüft werden.

(wos)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: AL will Haushaltskonsolidierung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.