| 00.00 Uhr

Ratingen
Erste Radtour über den Industriepfad

Ratingen. Am 23. April wird ein Teil eines Weges zur vielfältigen Industriegeschichte der Stadt eröffnet.

Am kommenden Samstag, 23. April, wird der erste Teil eines Weges eröffnet, der an die reiche Industriegeschichte der Stadt erinnert. So sind in Ratingen neben Cromford, der ersten Fabrik auf dem Kontinent, viele weitere Spuren dieser 250-jährigen Geschichte zu entdecken. Im Anschluss an die Eröffnung lädt der Verein für Heimatkunde und Heimatpflege um 14 Uhr ein, diesen "Industriepfad" mit dem Fahrrad zu entdecken.

Treffpunkt ist am LVR-Industriemuseum Cromford, Cormforder Allee 24. Michael Lumer, Vorsitzender des Heimatvereins, wird den Teilnehmern auf einer Strecke von etwa 28 Kilometern die Industriegeschichte Ratingens erläutern und dabei auch Natur- und Kulturschätze entlang der Strecke vorstellen.

Von Cromford führt der Weg an Obercromford und dem Blauen See vorbei durch das Angertal zur Papierfabrik Bagel und zur Auermühle. In diesem Abschnitt sind einige Bergstrecken zu überwinden, an denen bei Bedarf das Rad geschoben werden kann. Der zweite Teil der Tour führt durch das ehemalige Gelände der DAAG und Calor Emag entlang der Ostbahn weiter zur Eisenhütte, der Ratinger Maschinenfabrik über das Balcke-Dürr-Gelände bis zum Schwarzbach, wobei auch die neueren markanten Gebäude zum Beispiel von Mitsubishi Electric, Esprit und das Triangel Center passiert werden.

Auf teils unbekannten Wegen entlang dem Schwarzbach geht es am Marmorbruch vorbei bis zur Westbahn, wo die Rheinische Spiegelglasfabrik oder auch die Eschweiler Ratinger Metallwerke AG angesiedelt waren und heute Unternehmen wie Keramag, Winter, Siebeck, Tenax oder Tiptel ihren Standort haben.

Die letzte Etappe führt dann in das Industriegebiet Tiefenbroich mit seinen vielfältigen Firmen. Neben dem Büropark Tricom-Center begegnen den Teilnehmern unter anderem die Firmen Amand, Zapp, Sartorius oder Tünkers.

Abseits der westlichen Bahnlinie geht es dann zurück vorbei an Vodafone, der ehemaligen Angermühle, dem Herrensitz Haus zum Haus wieder zum LVR-Industriemuseum Cromford auf der Cromforder Allee. Die Teilnahme kostet pro Person drei Euro.

Weitere Informationen zu den Aktivitäten des Heimatvereins gibt es im Internet unter der Adresse www.heimatverein-ratingen.de.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratingen: Erste Radtour über den Industriepfad


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.