| 00.00 Uhr

Heiligenhaus
Suche nach vermisstem 85-Jährigen geht weiter

Heiligenhaus: Suche nach vermisstem 85-Jährigen geht weiter
Einsatzkräfte der Bereitschaftspolizei unterstützen den Sucheinsatz in Heiligenhaus und Velbert. FOTO: Polizei NRW/Jochen Tack
Heiligenhaus. Am Mittwochabend kehrte ein 85-jähriger Heiligenhauser nach einem Gaststättenbesuch an der Losenburger Straße nicht in seine Wohnung zurück. Seither ist er verschwunden, so der Stand gestern abend.

Nach Angaben der Polizei ging die Suche gestern mit Hilfe von Polizeihunden weiter. "Die Angehörigen hatten den Mann als vermisst gemeldet. Daraufhin wurde zunächst im näheren Umfeld ermittelt. Man geht davon aus, dass Personen dieses Alters in kurzen Zeiträumen keine weiteren Wege zurücklegen können", sagte Polizeisprecherin Nicole Rehmann.

So hätten erste Nachfragen bei Taxizentralen und in umliegenden Krankenhäusern keine Ergebnisse gebracht. Deshalb sei am Donnerstagmorgen die öffentliche Fahndung eingeleitet worden. "Bei einbrechender Dunkelheit wurde die Suche dann zunächst unterbrochen. Beteiligt war auch ein Hubschrauber, außerdem die Einsatzhundertschaft." Die Suche nach Vermissten läuft aus polizeilicher Sicht nicht immer nach dem gleichen Schema ab. So erklärt Rehmann auch einen Fall in Haan aus jüngster Vergangenheit. Ein 76-jähriger Mann war dort als vermisst gemeldet worden - es folgten keine öffentlichen Großfahndungen, sondern anders organisierte Ermittlungen "in großem Umfang". Das werde von Fall zu Fall unterschiedlich gehandhabt, "je nachdem, welche genauen Anhaltspunkte es für die Ermittler gibt", heißt es.

Im Heiligenhauser Fall hatten Suchhunde angeschlagen und die Fährte aufgenommen. Alle Spuren haben sich jedoch auf Essener Stadtgebiet, am Faulsweg, verloren. Im eher unwegsamen Gelände in Richtung Ruhr. Dort ging gestern die Suche mit mehreren Suchhunden weiter, so Rehmann. Erst in einer weiteren Fahndungsstufe gebe es theoretisch - nach richterlichem Beschluss - die Möglichkeit, auch Fotos der Vermissten zu veröffentlichen. Die großangelegte Suche nach dem 85-jährigen Heiligenhauser, also Stufe zwei, startete Donnerstagmorgen. Er war am Mittwochabend, gegen 20.30 Uhr, "aus unerklärlichen Gründen" (Polizeibericht) bis zum nächsten Morgen nicht in seine nahegelegene Wohnung zurückgekehrt. Persönliche oder auch andere Gründe für ein Verschwinden des Mannes konnten bisher ebenfalls nicht ermittelt werden, so auch der gestrige Ermittlungsstand. Hinweise auf den vermissten Senior nehmen weiterhin die Polizei in Heiligenhaus, Telefon 02056 / 9312-6150, in Velbert, Telefon 02051 / 946-6110, oder auch der Notruf 110 entgegen.

(köh)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Heiligenhaus: Suche nach vermisstem 85-Jährigen geht weiter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.